38. Stuttgarter Weindorf Bei 500 Tropfen ist für jeden Gaumen etwas dabei

Von Uli Meyer 

Weinselige Stimmung auf dem Schillerplatz: Edas 38. Stuttgarter Weindorf steht bereit dauert bis 7. September. Foto: Leif Piechowski
Weinselige Stimmung auf dem Schillerplatz: Edas 38. Stuttgarter Weindorf steht bereit dauert bis 7. September. Foto: Leif Piechowski

Es ist angerichtet. Das 38. Stuttgarter Weindorf steht bereit, wieder Hunderttausende Gäste in die Lauben zu locken. Es beginnt an diesem Mittwoch und dauert bis 7. September.

Stuttgart - „Es ist eines der schönsten Feste im Herzen Stuttgarts“, freut sich Werner Koch jedes Jahr aufs Neue, wenn sich der August dem Ende neigt. Dann ist Weindorf-Zeit. Für den Vorsitzenden des Veranstalters Pro Stuttgart Verkehrsverein bedeutet das auch immer viel Arbeit. Aber die verrichten Koch und sein Mitarbeiterstab seit fast vier Jahrzehnten mit großer Zuverlässigkeit. Bewährtes und Traditionelles zu erhalten und dennoch neue Impulse zu setzen – das gehört zu den wichtigsten Zielsetzungen des privaten Vereins, der 1885 gegründet wurde, heute 650 Mitglieder zählt und einer der ältesten Kulturvereine Stuttgarts ist. Pro Stuttgart veranstaltet jährlich rund 20 Kultur- und Reiseveranstaltungen. Das Weindorf ist dabei zweifellos die größte.

Wirte und Weine

Alle 28 Wirte, die schon voriges Jahr das Weindorf versorgten, sind auch dieses Mal wieder an Bord. „Das ist für uns auch ein Beleg für Nachhaltigkeit und Beständigkeit“, sagt Werner Koch zur unveränderten Bewirtung der insgesamt 126 Weinlauben. Bei 500 verschiedene Qualitätsweine aus Baden und Württemberg dürfte für jeden Gaumen etwas dabei sein. In jeder Laube wird Wein aus Stuttgart angeboten, daneben können interessante Tropfen sowohl von kleinen privaten Weingütern als auch von Genossenschaften oder von Weinerzeugern des Verbandes Deutscher Prädikats- und Qualitätswein­güter verkostet werden. „Die Verbraucher legen immer größeren Wert auf Weine mit klarer, nachvollziehbarer Herkunft und hoher Qualität“, sagt Pro Stuttgart-Geschäftsführer Axel Grau.

Die Eröffnung

Die Eröffnungsfeier des 38. Weindorfs soll an diesem Mittwoch, 17 Uhr, im Innenhof des Alten Schlosses über die Bühne gehen. Bei Regenwetter zieht man unter Umständen in den großen Sitzungssaal im Rathaus um. Die Eröffnung ist eine nicht-öffentliche Veranstaltung. „Nachdem wir in den vergangenen Jahren wiederholt unter Demonstrationen von S 21-Gegnern gelitten haben, entschlossen wir uns nach langer Überlegung zu diesem Schritt“, begründet Axel Grau den Übergang zur geschlossenen Gesellschaft für rund 1000 geladene Gäste. Werner Koch sagt: „Wir wollen ein friedliches Fest.“

Die Aktionen


Bei zwei Familiensonntagen am 31. August und 7. September ist ein großes Aktionsprogramm geplant. Puppenbühne Mini-Max, Kinderschminken, Traubenmost herstellen, Eierlaufen oder der Drehorgel-Mann und „Äffle & Pferdle“ sind für die kleinen Gäste gedacht. Das ältere Publikum soll mit einer Lesung von Autorin Sigrid Ramge aus ihrem Wein-Krimi „Das Riesling-Ritual“ sowie mit Auftritten des „schwebenden Phänomens“ Dr. Musikus und des Comedy-Kellnern Knoba-Sörwiss angesprochen werden. Musikalische Unterhaltung, live und ohne Verstärker, wird es am „Tag der Volksmusik“ (31. 8.) und mit Jazz und Blues am 7. 9. geben.
Zum dritten Mal findet die Talkrunde „Weindorf-Treff“ der Stuttgarter Nachrichten und von SWR 4 Stuttgart statt. An fünf Tagen plaudern prominente Gäste zwischen 17 und 18 Uhr in der Laube „Alte Kanzlei“.  
Einen Blick hinter die Kulissen bietet der Weindorf-Rundgang. Täglich wird er ab 15 Uhr angeboten. Anmeldungen sind telefonisch bis 14 Uhr unter 0171-6731229 möglich. Die Kosten von 24 Euro decken neben der Führung auch eine Sektprobe, drei Weinproben und vier Verkostungen ab.
Am 1. September kürt eine Fachjury die schönsten der 126 Lauben. Einen Tag darauf wird es das traditionelle Traubenpressen geben. Ab 17 Uhr stampfen Bürgermeister und Stadträte im Tretzuberle frische Trauben.
 

Die Neuheiten


Für intime Atmosphäre sorgen drei große Holzfässer, die vor dem Alten Schloss aufgestellt sind und jeweils Platz für acht bis zehn Personen bieten. Für das „kleine Weindorf-Separee“ (Axel Grau) ist eine Reservierung allerdings notwendig. Erstmals ist ein besinnlich-sinnlicher Wein-Gottesdienst geplant, zu dem Pfarrer Matthias Vosseler am 30. August um 18 Uhr in die Stiftskirche einlädt. Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Weindorf anreist, muss sich nicht um seinen Führerschein sorgen, sollte er ein Viertele zu viel erwischt haben. Mit einem gültigen VVS-Ticket erhält man an den beiden Sonntagen an der Info-Laube einen Wertgutschein, um zum bezahlten ersten Viertele noch ein zweites kostenloses zu bekommen.
Dieser Coupon ist 2014 allerdings auf sechs Euro beschränkt. Verbessert haben die Veranstalter ihre Homepage www.stuttgarter-weindorf.de. Vor allem für die Nutzer von mobilen Geräten liefert die kostenlose Weindorf-App reichlich Wissenswertes. Dank des neuen Weindorf-Partners AWG, einer Bekleidungs-Handelskette, ist das Servicepersonal mit neuen Trachten und Dirndl ausstaffiert worden.

Das Stuttgarter Weindorf hat Sonntag bis Mittwoch von 11 bis 23 Uhr und Donnerstag bis Samstag von 11 bis 24 Uhr geöffnet.

Lesen Sie jetzt