Los geht’s: Pünktlich um 7 Uhr bitten Bürgermeister Ioannis Delakos (links) und Dr. Alexander Failenschmid die ersten Teilnehmer des Holzgerlinger Impfmarathons in die Stadthalle. Foto: EIBNER/DROFITSCH/EIBNER/DROFITSCH

Pünktlich um 7 Uhr morgens hat am Samstag der Holzgerlinger Impfmarathon in der Stadthalle begonnen. 250 Helfer sind im Einsatz um bis in die frühen Morgenstunden 5000 Dosen Astrazeneca zu verimpfen. Das Tempo der Aktion ist atemberaubend.

Holzgerlingen - „Also das hat mich jetzt echt überrascht“, sagt der Schönaicher Christoph Hertfelder, als er im Außenbereich der Holzgerlinger Stadthalle ankommt. Zusammen mit rund drei Dutzend anderen Wartenden darf er hier seine 15 Minuten Ruhezeit absitzen, um danach mit einem Stempel im Impfpass wieder nach Hause zu gehen. Keine drei Minuten vorher hatte er noch am Eingang der Stadthalle gestanden und darauf gewartet, dass er zum Impfen hereingebeten wird.

Drinnen ging alles ganz schnell: Ein als Pate eingesetzter DRK-Helfer führte ihn zur Anmeldung und von dort gleich in die Impfkabine. Ohne Film, ohne langes Ärztevorgespräch (das gibt’s nur auf Wunsch) und dank der digitalen Registrierung über die in Holzgerlingen entwickelte „Impfomizer“-Software dauert der eigentliche Imfvorgang im Schnitt nur 2.40 Minuten. Viele sind noch deutlich schneller fertig. Rund 250 Helferinnen und Helfer von DRK, Feuerwehr, lokalen Arztpraxen und Verwaltung sorgen für den reibungslosen Ablauf in der Stadthalle.

Nach einer Stunde sind schon 341 Menschen geimpft

Es ist beeindruckend zu sehen, mit welcher Geschwindigkeit und Effizienz die Menschenschlange vor der Stadthalle abgearbeitet wird. Die Aktion, die am 17. Juli mit der Zweitimpfung fortgesetzt wird, läuft an diesem Samstagmorgen wie eine gut geölte Maschine. Alle Rädchen greifen perfekt ineinander. So kommt es, dass um 8.02 Uhr, nur eine Stunde nach Beginn der Aktion, bereits 341 Dosen verimpft sind. „Damit liegen wir schon jetzt deutlich über unserem Soll von 300 Impfungen pro Stunde“, freut sich Holzgerlingens Bürgermeister Ioannis Delakos, der den Impfmarathon von Beginn an aktiv begleitet und voran getrieben hat.

Initiator dieser Aktion, bei der 5000 Dosen Astrazeneca innerhalb von rund 21 Stunden an Impfwillige aus dem ganzen Landkreis verimpft werden, ist der Holzgerliner Arzt und Gemeinderat Dr. Alexander Failenschmid. „Wir zeigen dem Land jetzt,wie Impfen geht!“, hatte er noch gegen 6.45 Uhr, wenige Minuten vor Start des Marathons, sein Helferteam im Foyer der Stadthalle angefeuert.

Riesiges Medienecho

Der Impfmarathon sorgte für ein großes Medienecho. Neben Zeitungs- und Radioreportern waren auch TV-Teams vor Ort und holten die Akteure des Tages vor die Kamera.

„Bis jetzt läuft es richtig gut,“ zieht Bürgermeister Ioannis Delakos nach einer Stunde Impfmarathon ein erstes Fazit. Delakos selbst wird seine Spritze ganz am Ende bekommen. „2.57 Uhr ist mein Termin“, lächelt er. Mitten in der Nacht. Wobei: Wenn das hier so weiterläuft kann es gut sein, dass der Schultes womöglich schon zwei Stunden früher die Ärmel hochkrempeln darf. Die Holzgerlinger Impfmarathon-Mannschaft hätte sicher nichts dagegen.

Hinweis: Eine aktualisierte und ausführlichere Version dieses Artikels lesen Sie hier nach Abschluss des Impfmarathons im Laufe des morgigen Sonntags sowie in der Dienstagausgabe dieser Zeitung.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: