Martin Luther hat am 31. Oktober 1517 die Reformation der Kirche eingeleitet. Foto: dpa-Zentralbild

Dienstag, der 31. Oktober 2017, ist in diesem Jahr ein gesetzlicher Feiertag. Damit haben wir in Baden-Württemberg gleich zwei freie Tage hintereinander: den Reformationstag und Allerheiligen. Warum das so ist, erfahren Sie hier.

Stuttgart - In diesem Jahr gibt es in Baden-Württemberg einen gesetzlichen Feiertag mehr: Der 31. Oktober 2017 ist ein arbeitsfreier Tag in ganz Deutschland. Normalerweise gilt der Feiertag nur in den fünf ostdeutschen Bundesländern mit überwiegend evangelischer Bevölkerung (Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen).

Zur Feier des 500. Reformationsjubiläums wurde aber gesetzlich veranlasst, dass der 31. Oktober für alle Bundesländer ein Feiertag ist. Und da in Baden-Württemberg am 1. November Allerheiligen gefeiert wird und das ebenfalls ein Feiertag ist, gibt es im Ländle zwei freie Tage hintereinander.

Was am Reformationstag gefeiert wird und ob man trotz Feiertag Halloween feiern darf, wir haben alle Informationen für Sie zusammengestellt:

Welche Bedeutung hat das Datum?

Am 31. Oktober 1517, einen Tag vor Allerheiligen, soll der Augustinermönch Martin Luther (1483-1546) die 95 Thesen an die Tür der Wittenberger Schlosskirche angeschlagen haben. Darin kritisierte er die Ablasspraxis der Kirche. Sein Anliegen war die Wiederherstellung (Reformation) einer dem Evangelium gemäßeren Kirche.

Was verbirgt sich hinter dem Begriff „Reformation“?

Die 95 Thesen von Martin Luther revolutionierten die Kirche. Als Folge der Kritik von Martin Luther entstanden zwei verschiedene Kirchenteile, ein evangelischer und ein katholischer. Der 31. Oktober war also der Tag, an dem die Trennung der beiden Kirchen losgetreten wurde.

Warum ist der Reformationstag in diesem Jahr ein Feiertag?

Das ist auf eine Ministerpräsidentenkonferenz im Jahr 2012 zurückzuführen. Bereits am 6. Dezember 2012 einigte man sich, das 500. Reformationsjubiläum 2017 mit einem bundesweiten Feiertag zu begehen. Das heißt: Der 31. Oktober 2017 ist für alle Deutschen ein gesetzlicher Feiertag.

Bleibt der Reformationstag ein bundesweiter Feiertag?

Nein. Der Reformationstag wurde nur zur Feier des 500. Jubiläums der Reformation zum bundesweiten Feiertag erklärt. Allerdings sind 72 Prozent der Erwachsenen der Meinung, dass der Reformationstag auch in Zukunft – nicht nur in diesem Jahr zum Reformationsjubiläum – ein allgemeiner Feiertag in ganz Deutschland sein sollte. Das ergab eine YouGov-Umfrage im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur. Frauen sind eher dafür (74 Prozent), als Männer (70 Prozent). Jüngere sind eher dafür (76 Prozent zwischen 18 und 44) als Ältere (69 Prozent über 55 Jahre).

Darf ich wie jedes Jahr an dem Tag Halloween feiern?

Ja. In diesem Jahr ist der 31. Oktober zwar ein Feiertag, das bedeutet aber nicht, dass an dem Datum nicht Halloween gefeiert werden darf. Das Tanzverbot wurde durch die grün-rote Regierung in Baden-Württemberg im letzten Jahr an kirchlichen Feiertagen dauerhaft gelockert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: