Eine Zeitreise der besonderen Art: Der Würth-Modelkalender 1984 Foto: Würth

Eine Zeitreise durch die Jahrzehnte: Seit 30 Jahren gibt es den Würth-Modelkalender. In den begehrten Sammlerstücken zeigten sich schon Supermodels wie Heidi Klum, Claudia Schiffer oder Naomi Campbell beinahe hüllenlos.

Stuttgart - Heidi Klum war schon drin (mehrmals sogar), Naomi Campbell, Claudia Schiffer und Eva Herzigova: Kein Wunder, dass der Würth-Kalender in der Männerwelt in etwa den Status eines Porsche 911, eines obszön großen Flachbildfernsehers oder eines PS-starken Sitzrasenmähers genießt. Kaufen konnte man ihn nie, der Künzelsauer Schraubenhersteller verschenkt ihn seit 1984 alljährlich an seine Kunden und Mitarbeiter.

2014 wird der Würth-Modelkalender 30 Jahre alt. Allen Fans der leichtbekleideten Damen macht der Künzelsauer Weltkonzern zu diesem Anlass ein Geschenk: Wer seine Meinung über den schönsten Kalender in 30 Jahren in einer Abstimmung kund tut, hat die Chance, eines von fünf Geschenkpaketen zu gewinnen (hier geht es zur Abstimmung).

Der Blick zurück ist auch eine Zeitreise durch die Jahrzehnte: Wurden die Models in den 80er Jahren noch in Blaumann oder Latzhose an der Werkbank abgelichtet, räkelten sie sich später vornehmlich in Bikini oder Hotpants am Strand. Dabei gelang es den Künzelsauern immer wieder, auch echte Supermodels zu verpflichten - neben dem Dreigestirn Campbell/Schiffer/Klum in jüngster Zeit auch Rosie Huntington-Whiteley oder Irina Sheyk.

Die Auflage der begehrten Sammlerstücke steigt und steigt: Im Jahr 1984 mit ein paar tausend Exemplaren gestartet, werden für 2015 723.000 Kalender gedruckt. Und auch Würth geht mit der Zeit: Seit 2003 erscheint auch ein Kalender mit männlichen Models.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: