Die Polizei hatte beobachtet, wie sich der Mann in einem Gebüsch versteckte. Foto: Archiv (dpa)

Die Polizei hatte am Dienstagmorgen einen 26-Jährigen auf der A8 kontrollieren wollen, der mit defekten Hecklichtern unterwegs gewesen ist. Beim Öffnen der Tür schlug den Beamten jedoch Marihuana-Geruch entgegen.

Ein 26-Jährige hat am Dienstagmorgen versucht sich einer Polizeikontrolle zu entziehen, indem er zu Fuß über die Autobahn flüchtetet. Die Beamten hatten den Fiat-Fahrer 26 Jahre gegen 4.50 Uhr kurz vor der Anschlussstelle Leonberg-West angehalten, da seine Heckleuchten nicht richtig funktionierten. Als die Polizisten an den Wagen herantraten und der Mann die Fahrertür öffnete, nahmen die Beamten Marihuana-Geruch wahr. Sie sprachen den 26-Jährigen darauf an, der den Konsum auch zugab. Als ihm die weiteren Maßnahmen erläutert worden waren, startete der 26-Jährige plötzlich den Fiat und fuhr an. Sofort zog ein Polizist den Zündschlüssel ab und versuchte den Fahrer aus dem Wagen zu holen.

Der 26-Jährige riss sich jedoch los und flüchtete zu Fuß von der Betriebsumfahrt, in deren Bereich die Kontrolle stattfinden sollte, auf die Fahrbahn in Richtung der Anschlussstelle Leonberg-West. Zeitgleich rollte der Fiat rückwärts in Richtung der Fahrbahn, da die Handbremse nicht angezogen war. Das Fahrzeug prallte schließlich gegen die Leitplanke und blieb auf dem Standstreifen stehen. Der 26-Jährige versucht daraufhin erneut, die Flucht mit seinem Fahrzeug fortzusetzen. Dies war ihm jedoch aufgrund des abgezogenen Schlüssels nicht möglich. Stattdessen rannte er schließlich quer über beide Richtungsfahrbahnen der Autobahn.

Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf. Sie stiegen in den Streifenwagen und nutzten die Brücke der Betriebsumfahrt, um auf die gegenüberliegende Seite zu kommen. Sie konnten dabei beobachten, wie der Fiat-Fahrer versuchte sich in einem Gebüsch zu verstecken. Der Tatverdächtige wurde hierauf vorläufig festgenommen. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Fahrzeugschlüssel wie auch der Führerschein wurden beschlagnahmt. Am Fiat entstand ein Schaden von rund 5000 Euro. Der 26-Jährige muss nun mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr rechnen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: