Die Strecke am Bodensee war nach dem Unfall stundenlang gesperrt. Foto: dpa

Ein Sattelzugfahrer fährt beim Wenden an einer Bahnstrecke am Bodensee auf die Gleise. Ein mit etwa 100 Menschen besetzter Interregio-Express kann nicht mehr rechtzeitig anhalten und prallt in den Auflieger.

Sipplingen - Beim Zusammenstoß eines Zuges mit einem Lastwagen am Bodensee ist ein Schaden von etwa einer Viertelmillion Euro entstanden. Das sagte ein Polizeisprecher am Dienstag nach dem Unfall am Vortag. Bei der Kollision in Sipplingen waren 16 Menschen leicht verletzt worden, vier blieben demnach über Nacht zur Beobachtung in einem Krankenhaus.

Ein Sattelzugfahrer war beim Wenden an der Bahnstrecke am Montagmorgen mit seinem Auflieger auf die Gleise geraten. Ein mit etwa 100 Menschen besetzter Interregio-Express konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und prallte in den Auflieger. Die Strecke war danach stundenlang gesperrt. Der Lkw-Fahrer war in den Ort gefahren, obwohl die Zufahrt aufgrund einer Baustelle gesperrt war. Warum er das missachtete, war auch am Dienstag zunächst unklar.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: