Thomilla und Afrob (rechts) beim Videodreh zu „Get Up“ in der Spiegelkantine in Hamburg, circa 1999. Foto: Benztwon Records

Von „Onandon“ über „Mutterstadt“ bis „1ste Liebe“ – eine keineswegs vollständige Zusammenstellung der wichtigsten Lieder der Stuttgarter Kolchose.

Stuttgart - 25 Jahre Stuttgarter Kolchose. Gewürdigt wird der lose Zusammenschluss aus Rappern, Breakern, Skatern und Sprayern mit dem „Palais der Kolchose“ im Stuttgarter Stadtmuseum ab dem 23. November. Die Wege gingen, wie das eben mit alten Freunden so ist, mal auseinander, mal wieder zusammen.

Legendär ist der Auftritt bei den Hip-Hop-Open 2012, als die Massiven Töne in Originalbesetzung, Max und Friction sowie Emil und Afrob gemeinsam auf der Bühne standen.

Die Krähen: „Onandon“

„Benztown“ war 1995 mindestens so ergiebig für die hiesige Hip-Hop-Landschaft wie „Kopfnicker“ von Massive Töne kurz danach. Das liegt auch am eigenwilligen Vers- und Taktmaß von MC Großmaul und dessen Wortschatz.

Die Krähen: „Hört Hört“ (1995, live bei Viva):

Auch für das nationale Musikfernsehen wurde der Stuttgarter Rap-Untergrund interessant: Die Krähen zu Gast in der legendären Viva-Sendung „Freestyle“.

Def Kev & Ju: „Das A und O“

Auch irgendwie ein Stück Stadtgeschichte: Wer wissen will, wie der Marienplatz früher ausgesehen hat, kann gleichzeitig eines der besten Stücke vom „Kopfnicker“-Album anhören.

Massiven Töne: „Schoß der Kolchose“

„Ohne Ende Styles, ohne Ende Skills, 0711, das ist, was du willst“. Die Massiven Töne featuring Afrob, Max und Emil rappen 1996 „Sch0ß der Kolchose“:

Massive Töne: „Mutterstadt“

Das Lied „Mutterstadt“ von den Massiven Tönen featuring Afrob und Max wurde zur Hymne eines Lokalpatriotismus, der nicht auf dem Fernsehturm gründete, sondern auf ihrer ganz eigenen Lebensrealität zwischen Soundshop, Radio-Barth und 0711-Club:

Freundeskreis: „Leg Dein Ohr auf die Schiene der Geschichte“

Der Song, mit dem Freundeskreis sich ganz klar politisch positionierten.

Karibik Frank: „Staatsfeind Nr. 1“

Einer der wortgewandtesten Stuttgarter Rapper, redet und rappt sich um Kopf und Kragen. Als Franky Kubrick stagnierte die Karriere leider etwas.

Freundeskreis: „Wenn der Vorhang fällt“

Noch so ein Klassiker vom Freundeskreis: „Wenn der Vorhang fällt“ mit Wasi und Cassandra Steen:

Freundeskreis: „Halt dich an deiner Liebe fest“

Rio Reiser mit den Ton Steine Scherben in Reggae: Zum Videodreh machte die Kolchose plus Familien einen Ausflug ans Meer.

Afrob: „Reimemonster“ feat. Ferris MC

Kolchose trifft auf ein Teil der Mongo-Clikke aus Hamburg.

„1ste Liebe“ von Max Herre

Max Herre besingt seine erste Liebe – und die hieß nun mal Stuttgart, auch wenn’s eher eine Hassliebe war und ist.

Afrob: „Einfach“

Afrob von seinem Debüt „Rolle mit Hip Hop“. Meli von Skills en Masse ist dabei, wenn Robbe vom Nachtleben in Stuttgarter berichtet.

Afrob: „Get Up“

Das war ein Spaß damals, als Afrob, der „Stuttgarter Junge mit Spaß an Rapmusik und Thomilla das Video in der Spiegelkantine in Hamburg gedreht haben. Mit dabei waren übrigens auch Michi Beck und die Mädels von Danacee.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: