Lukas Rupp bringt den VfB Stuttgart mit seinem Treffer zum 2:1 vor der Pause in Führung. Foto: Bongarts

Christian Gentner und Lukas Rupp bringen den VfB Stuttgart beim Auswärtsspiel in Darmstadt in Führung. Doch es reicht nicht. Am Ende trennen sich die Teams mit einem 2:2-Unentschieden.

Stuttgart - Kein Sieger in Darmstadt: Der VfB reist mit einem Punkt im Gepäck zurück nach Stuttgart. Christian Gentner und Lukas Rupp hatten den VfB Stuttgart beim Auswärtsspiel in Darmstadt nach einem Rückstand in Führung gebracht. Doch es hat nicht gereicht. Am Ende trennen sich die Teams mit einem 2:2-Unentschieden.

Aufsteiger Darmstadt 98 kommt damit im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga weiter nur in kleinen, aber sehr unterhaltsamen Schritten voran. Für die Darmstädter war es vor 17.000 Zuschauern bereits das vierte Unentschieden nacheinander. Wie schon in den vorangegangenen Spielen gaben sie dabei auch diesmal eine 1:0-Führung durch den zwölften Saisontreffer von Torjäger Sandro Wagner (26. Minute) aus der Hand. Denn kurz vor der Pause drehte der VfB durch einen Doppelschlag von Christian Gentner (45.) und Lukas Rupp (45.+3) auf einmal das Spiel. Nach der Pause kam der erneut sehr kampfstarke Aufsteiger aber noch einmal zurück. Peter Niemeyer erzielte in der 51. Minute den völlig verdienten Ausgleich.

Immerhin baute die Mannschaft von Trainer Dirk Schuster ihren knappen Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz auf zwei Punkte aus. Der letzte und bislang einzige Heimsieg der Saison liegt aber mittlerweile schon mehr als sechs Monate zurück. Ende September gab es ein 2:1 gegen Werder Bremen. Auch der VfB ist mit aktuell 33 Zählern noch nicht gerettet.

Dieses Abstiegskampf-Duell begann schon turbulent und blieb bis zum Ende hochspannend. Niemeyer vergab bereits nach 40 Sekunden eine Riesenchance für die „Lilien“, als er aus kurzer Distanz unbedrängt über das Tor schoss. Nur zwei Minuten später lief Rupp auf der anderen Seite allein auf das Darmstädter Tor zu, scheiterte aber an Torwart Christian Mathenia.

VfB Stuttgart agiert pomadig und unkonzentriert

Danach hatte das Spiel seine schwächste Phase, weil vor allem der VfB zeitweise sehr pomadig agierte. Das zeigte allein der unkonzentrierte und völlig missglückte Rückpass, mit dem Serey Dié die Darmstädter Führung durch Wagner einleitete.

Die Stuttgarter hatten im gesamten Spiel nur wenige wirklich gelungene Aktionen. Aber jedes Mal zeigte sich dabei, welches spielerische Potenzial in dieser Mannschaft steckt. Beide Tore kurz vor der Pause wurden jeweils von Kostic schön vorbereitet und dann von Gentner und Rupp per Direktabnahme vollendet.

Nur fiel der VfB gleich nach der Halbzeit zunächst wieder in seinen alten Trott zurück. Bereits in der 48. Minute hatte Wagner eine erste große Chance zum Ausgleich. Drei Minuten später traf Niemeyer dann tatsächlich zum 2:2.

Stuttgart war danach feldüberlegen und insgesamt besser im Spiel als in der ersten Halbzeit. Vor allem den technisch starken Kostic auf der linken Seite bekamen die Gastgeber nur schwer in den Griff. Trotzdem investierte Darmstadt mehr Leidenschaft und Siegeswille in dieses Spiel. Der Aufsteiger war dem 3:2 am Ende deutlich näher als die Gäste. Eine Doppelchance in der 84. Minute war dazu die beste Gelegenheit: Erst traf Luca Caldirola nur den Pfosten, dann Niemeyer im Nachsetzen die Latte.

VfB Stuttgart - Bundesliga

Nächstes Spiel

lade Widget...

Tabelle

lade Widget...
Komplette Tabelle
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: