Das Esslinger Vocalensemble freut sich auf das Konzert am Sonntag. Foto: privat

Die esslinger Synagoge feiert ihren 200. Geburtstag. Dazu gibt es ein außergewöhnliches Konzert an einem vielleicht unerwarteten Ort.

Esslingen - „Adon Olom – Herr der Welt“: Das ist der Titel eines Chorkonzerts am Sonntag, 17. Februar, um 17 Uhr im Esslinger Münster St.Paul. Dahinter verbirgt sich ein interreligiöses Musikerlebnis aus Anlass des 200-jährigen Jubiläums der Esslinger Synagoge. Gestaltet wird es vom Esslinger Vocalensemble. Auf dem Programm stehen jüdische und christliche Chorwerke unter anderem von Immanuel Faißt, Moritz Henle, Heinrich Schütz und Felix Mendelssohn.Einige der Komponisten haben einen direkten Bezug zu Esslingen: Moritz Henle studierte am hiesigen Lehrerseminar und Immanuel Faißt wurde in Esslingen geboren. Unter der Leitung von Jens Paulus interpretiert das Esslinger Vocalensemble Psalmvertonungen in deutscher und hebräischer Sprache – für viele Sängerinnen und Sänger eine Premiere und eine spannende Herausforderung.

Georg Wötzer, Vorsitzender des Vereins Freunde jüdischer Kultur in Esslingen, erläutert die Werke und deren Bedeutung. Begleitet wird das Esslinger Vocalensemble vom Organisten Peter Kranefoed. Den Part des Vorsängers und Kantors übernimmt der Bariton Emanuel Fluck. Der Eintritt zu dem Konzert ist frei.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: