Ein Lkw verlor in der Nacht zum Dienstag seine Ladung auf der A6. Foto: picture alliance/dpa/Patrick Seeger

In der Nacht zum Dienstag verliert ein Lkw-Fahrer auf der A6 bei Wolpertshausen die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Laster verliert dabei seine Ladung und sorgt für eine Vollsperrung bis in den Morgen.

Wolpertshausen - Wegen 20 Tonnen verteilter Ladung ist die Autobahn 6 bei Wolpertshausen (Schwäbisch Hall) nach einem Lastwagenunfall in der Nacht zum Dienstag in Fahrtrichtung Heilbronn voll gesperrt worden. Pendler müssen sich am Morgen auf erhebliche Beeinträchtigungen einstellen, wie ein Sprecher der Polizei sagte. Demnach dürften die Aufräumarbeiten mehrere Stunden bis etwa 8 Uhr dauern. Am Morgen bildete sich bereits ein 18 Kilometer langer Stau.

Der alkoholisierte Fahrer des Sattelzugs war laut Polizei gegen 2.30 Uhr kurz vor der Kochertalbrücke von der Straße abgekommen. Der Wagen streifte eine Leitplanke und kam dann quer auf der Autobahn zum Stehen. Laut Sprecher riss der Auflieger des Lastwagens auf und Kisten mit Kugellagern fielen auf die Straße. Der Fahrer blieb unverletzt. Die Polizei schätzt den Schaden auf mindestens 85.000 Euro.

Kugellager werden zum Verringern von Reibung in Maschinen eingebaut, etwa in Autos, Bohrmaschinen oder auch Flugzeugen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: