Der Beton-Lkw kippt auf die Seite, blockiert zwei Fahrbahnen und verliert flüssiges Beton (Symbolbild). Foto: dpa

Der Fahrer eines Beton-Lastwagens will einem Stauende auf der A4 bei Köln ausweichen und verliert die Kontrolle über den Lkw. 20 Tonnen Flüssig-Beton laufen aus. Die Autobahn wird gesperrt.

Köln - Ein Lastwagen mit fast 20 Tonnen flüssigem Beton ist auf der A4 bei Köln umgekippt. Die Autobahn in Richtung Sauerland wurde gesperrt. Die Strecke bleibe nach dem Unglück am Dienstagvormittag in Höhe der Anschlussstelle Poll voraussichtlich bis zum Nachmittag gesperrt, teilte die Polizei mit.

Ein größerer Teil des Baustoffs sei ausgelaufen und drohe auf der Fahrbahn auszutrocknen, sagte ein Sprecher. Die Aufräum- und Bergungsarbeiten seien schwierig für die Autobahnmeisterei und das Abschleppunternehmen.

Rettungskräfte müssen eingeklemmten Fahrer befreien

Nach ersten Erkenntnissen hatte der 51 Jahre alte Lastwagen-Fahrer versucht, mit seinem Betonmischer einem Stauende auszuweichen. Dabei habe der Mann die Kontrolle über den 35-Tonner verloren.

Der Lastwagen kippte auf die Beifahrerseite und blockierte zwei Fahrstreifen. Rettungskräfte befreiten den eingeklemmten Fahrer aus seinem Führerhaus und brachten den Verletzten in ein Krankenhaus.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: