Am Mittwoch, 2. Oktober, „hat ein Großteil der Geschäfte in der Stadt bis 23 Uhr geöffnet“, sagt Stuttgarts Citymanagerin Bettina Fuchs. Foto: Leif Piechowski

Das offizielle Protokoll ist lang, das Veranstaltungsprogramm zum Bürgerfest rund um den Tag der Deutschen Einheit (3. Oktober) noch länger. Was kaum einer weiß: Auch der Handel in der Stuttgarter Innenstadt mischt munter mit. Citymanagerin Fuchs verrät ihre persönliche Hitliste zum Bürgerfest.

Stuttgart - Das offizielle Protokoll ist lang, das Veranstaltungsprogramm zum Bürgerfest rund um den Tag der Deutschen Einheit (3. Oktober) noch länger. Was kaum einer weiß: Auch der Handel in der Stuttgarter Innenstadt mischt munter mit. Und zwar mit verlängerten Öffnungszeiten. Am Mittwoch, 2. Oktober, „hat ein Großteil der Geschäfte in der Stadt bis 23 Uhr geöffnet“, sagt Citymanagerin Bettina Fuchs. Die Großen wie Breuninger, Peek & Cloppenburg, Karstadt oder Sport-Scheck sowieso, aber auch viele kleinere Läden wollen lange öffnen. Bettina Fuchs von der City-Initiative Stuttgart (Cis) reicht das aber noch nicht. „Ich hoffe, dass noch viele Händler zusätzlich die Gelegenheit nutzen, sich an so einem Tag zu präsentieren.“

Denn an so einer außerordentlichen langen Einkaufsnacht gehe „es eigentlich nicht darum, auf Teufel komm raus zu verkaufen, sondern als Stuttgarter Handel präsent zu sein“. Damit spricht sie ein Problem an, mit dem ihr Vorgänger Hans H. Pfeifer kämpfte. Der Handel zeigt bei Cis-Veranstaltungen selten große Solidarität bei den Öffnungszeiten.

„In der Yeans-Halle gibt es Musik und Cocktails. Da kann man chillen“

Die Citymanagerin selbst ist ohne Frage an beiden Tagen präsent. „Weil es sich lohnt“, sagt sie und verrät ihre persönliche Hitliste zum Bürgerfest:

Citymanagerin Bettina Fuchs. Foto: Peter Petsch

Ihr erster Weg führt sie am Mittwoch in die Theo zu Piano Fischer (15 Uhr). „Das Konzert mit Susan Albers wird sicher ganz toll.“

Mit Musik geht’s in der Königstraße weiter: „In der Yeans-Halle gibt es Musik und Cocktails. Da kann man chillen.“

Jetzt muss Fuchs durchatmen. „Weg vom Trubel“, sagt sie und plant einen Stopp im Haus der Katholischen Kirche. „Da werde ich eine Massage genießen.“

Nomen est omen. Bettina ist (Spar-)Fuchs. „Ich gehe zu Elektro-Conrad. Dort bekommt man einen Zehn-Euro-Gutschein geschenkt.“

Jetzt ist eine Stärkung angesagt. „Da bietet sich die Food Lounge im Königsbau an. Die haben auch am Feiertag von 13 bis 21 Uhr geöffnet.“

Apropos Feiertag. „Da werde ich mir natürlich die Ländermeile anschauen und mich von den kulturellen Angeboten auf dem Schlossplatz inspirieren lassen.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: