Der 1. FC Magdeburg (blau) steigt in Liga drei ab. Foto: Jörg Carstensen/dpa

Einen Spieltag vor dem Saisonende sind in der 2. Fußball-Bundesliga wichtige Entscheidungen gefallen. So müssen der 1. FC Magdeburg und der MSV Duisburg den Gang in Liga drei antreten.

Paderborn - Der Hamburg SV muss die direkte Rückkehr in die Fußball-Bundesliga abhaken. Die Mannschaft von Trainer Hannes Wolf verlor am Sonntag das entscheidende Duell beim SC Paderborn 07 klar mit 1:4 (0:1) und hat vor dem letzten Zweitliga-Spieltag einen Drei-Punkte-Rückstand auf den Tabellen-Dritten Union Berlin und das deutlich schlechtere Torverhältnis. Die „Eisernen“ gewannen 3:0 (2:0) gegen den 1. FC Magdeburg, der wie Schlusslicht MSV Duisburg (3:4 gegen 1. FC Heidenheim) damit als Absteiger in die 3. Liga feststeht.

Die Entscheidung über den zweiten Bundesliga-Aufsteiger neben dem 1. FC Köln fällt beim Saisonfinale im Fernduell zwischen dem Tabellen-Zweiten Paderborn (57 Punkte) und Berlin (56). Der Dritte würde in den beiden Relegationsspielen gegen den Bundesliga-16. VfB Stuttgart spielen.

Der Zweitliga-16. 1. FC Ingolstadt kann sich nach dem 3:0 (2:0)-Sieg gegen Darmstadt 98 sogar noch Hoffnung auf die Rettung machen, weil der um zwei Punkte bessere SV Sandhausen in Bielefeld mit 0:3 (0:2) unterlag und noch auf den Relegationsrang abrutschen könnte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: