Allen Grund zum Jubeln: Ex-VfB-Stürmer Simon Terodde trifft gleich drei Mal. Foto: dpa

Da kann der 11.11. in Köln ja kommen: Der 1. FC Köln hat mit einem 8:1-Sieg gegen Dynamo Dresden einen Befreiungsschlag geschafft. Ex-VfB-Stürmer Simon Terodde traf gleich drei Mal. Der Hamburger SV bleibt dennoch Spitzenreiter.

Düsseldorf - Der Hamburger SV hat die Tabellenspitze in der 2. Fußball-Bundesliga erfolgreich verteidigt. Die Hanseaten feierten mit dem 3:1 (1:1) bei Erzgebirge Aue am Samstag den dritten Sieg im dritten Liga-Spiel unter Trainer Hannes Wolf. Der HSV führt nach dem 13. Spieltag in der Tabelle mit nunmehr 27 Punkten vor dem neuen Zweiten 1. FC Köln (24 Punkte), der die sportliche Krise sechs Tage nach dem 0:1 in Hamburg mit einem deutlichen 8:1 (2:0) gegen Dynamo Dresden beendete. Simon Terodde traf dreimal und erhöhte sein Saisonkonto auf 16 Tore.

Der FC St. Pauli kam im Spitzenduell gegen den 1. FC Heidenheim nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus und rutschte auf Rang drei ab.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: