17-Jähriger mit Papas Auto unterwegs Spritztour endet mit rund 10 000 Euro Schaden

Von red/dpa 

Ein 17-Jähriger hat mit Papas Auto erheblichen Sachschaden angerichtet. (Symbolfoto) Foto: AP
Ein 17-Jähriger hat mit Papas Auto erheblichen Sachschaden angerichtet. (Symbolfoto) Foto: AP

Ein 17-Jähriger hat im Kreis Lörrach gleich mehrere Unfälle bei einer verbotenen Fahrt mit dem Auto seines Vaters verursacht. Dabei fuhr er einen Strommasten um und rammte ein geparktes Auto.

Rheinfelden - Bei einer heimlichen Spritztour mit dem Auto seines Vaters hat ein 17-Jähriger im badischen Rheinfelden (Kreis Lörrach) mehrere Unfälle gebaut. Bei der Fahrt am Montagabend verlor der Jugendliche mehrfach die Kontrolle über das Auto, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Der Wagen kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Strommasten aus Holz. Dieser brach, das Stromkabel wurde abgerissen. Der 17-Jährige fuhr danach mit dem stark beschädigten Wagen weiter und stieß mit einem geparkten Auto zusammen. Anschließend flüchtete er. Die Polizei konnte ihn aber fassen.

Den Schaden schätzten die Beamten auf rund 10 000 Euro. Gegen den 17-Jährigen wird nun ermittelt. Einen Führerschein und die Erlaubnis zum alleinigen Fahren hatte er altersbedingt nicht. Das Auto des Vaters hatte er den Angaben zufolge ohne dessen Wissen genommen.

Lesen Sie jetzt