Bei einem Einsatz in Oßweil wurden zwei Polizisten verletzt. Foto: Archiv/dpa

Einen Jugendlichen in einem psychischen Ausnahmezustand wollten Polizisten in Ludwigsburg zum Krankenwagen bringen. Das ging nicht gut aus. Einer der Beamten ist vorerst dienstunfähig.

Ludwigsburg - Einen Jugendlichen in einer psychischen Ausnahmesituation wollten Polizisten am Freitagabend in Ludwigsburg-Oßweil zu einem Krankenwagen bringen – der Einsatz endete mit zwei verletzten Beamten. Die Mutter des Jungen, der vermutlich auch unter Alkohol stand, hatte die Polizei gerufen, nachdem er sich selbst verletzt hatte. Der Rettungswagen stand schon bereit. Der 17-Jährige kam erst freiwillig aus der Wohnung mit. Dann rannte er aber, so berichtet die Polizei, plötzlich die Treppe hinunter und versuchte zu flüchten.

Ein 22-jähriger Polizist hielt ihn am Arm fest. Da griff ihn der Jugendliche und zog ihn übers Geländer; beide stürzten die Treppe hinab. Mit einem Kollegen – auch er verletzte sich dabei – zwang der Polizist den Tobenden in Handschellen. Eine weitere Streife musste allerdings her, um ihn vollends in den Sanka zu bekommen. Er kam ins Krankenhaus und anschließend in eine psychiatrische Einrichtung. Der 22-jährige Polizist ist bis auf Weiteres dienstunfähig.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: