Die Polizei bittet um Mithilfe bei einem Fall von Vergewaltigung in Münsingen. (Symbolfoto) Foto: dpa

In Münsingen im Kreis Reutlingen soll eine 17-Jährige am Mittwochabend von einem unbekannten Paar mit einem Messer bedroht und von dem Mann vergewaltigt worden sein. Das Auto des Paares soll ein Stuttgarter Kennzeichen haben.

Münsingen - Nach einem älteren, weinroten oder dunkelgrünen Kombi mit Stuttgarter Kennzeichen fahndet die Polizei Reutlingen. Eine 17-Jährige war am Mittwochabend am Rand eines Feldweges, in der Verlängerung der Straße Alter Seeburger Weg und der B465 in Münsingen von einem Paar angegangen und mit einem Messer bedroht worden. Der Mann hat sich schließlich an der Jugendlichen vergangen.

Wie die Polizei berichtet, war die Jugendliche kurz nach 20 Uhr zu Fuß in der Reichenaustraße unterwegs. Hier soll dann neben ihr ein dunkler Kombi angehalten haben, aus dem ein Mann und eine Frau ausgestiegen seien. Beide hätten die 17-Jährige mit einem Messer bedroht und in das Auto gezerrt.

Mann bekommt Hustenanfall – 17-Jährige kann fliehen

Vorbei am Freibad soll der Wagen dann in Richtung Alter Seeburger Weg und auf dem Feldweg weiter gefahren sein. Im Bereich Galgenberg sollen beide das Mädchen aus dem Fahrzeug auf eine angrenzende Wiese gezerrt haben. Während die Frau die Jugendliche festgehalten und mit dem Messer bedroht haben soll, soll sich der Mann an dem Mädchen vergangen haben.

Laut der 17-Jährigen hätte der Mann dann einen Hustenanfall bekommen. Als ihm die Frau ein Medikament aus dem Wagen holte, gelang es ihr zu flüchten und die Polizei zu verständigen. Eine Fahndung verlief bislang ergebnislos.

Der Mann soll laut dem Opfer etwa 40 bis 50 Jahre alt gewesen sein, mit kurzen Haaren, kurzem Oberlippenbart und Dreitagebart und Bierbauch. Er soll eine helle Hose und ein helles Oberteil getragen haben. Die Frau beschrieb die Jugendliche als etwa 30 Jahre alt, übergewichtig, mit blond gefärbten langen Haaren, bei denen bereits der dunkle Ansatz zu sehen war. Die Frau trug eine braune Dreiviertelhose und ein pinkfarbenes T-Shirt.

Beide sprachen Deutsch mit einem Dialekt, der sich in den Ohren der 17-Jährigen wie sächsisch oder pfälzisch angehört hat.

Kombi mit auffälligem Aufkleber am Heck

Bei dem Fahrzeug soll es sich um einen sehr alten Kombi mit kantigem Heck gehandelt haben. Der Wagen wirkte ungepflegt und soll am Heck neben dem Kennzeichen einen Aufkleber ähnlich einer Blume gehabt haben.

Möglicherweise ist das gesuchte Fahrzeug am Freibad einer Gruppe Jugendlicher, die dort gefeiert haben, aufgefallen. Zudem wurde der Wagen im Bereich des Feldweges so abgestellt, dass ein vorbeifahrender Autofahrer hupte.

Die Polizei hat nun folgende Fragen:

- Wer hat am Mittwochabend in der Reichenaustraße im Bereich der Stadtwerke Beobachtungen gemacht, die sich mit den Schilderungen der Jugendlichen decken?

- Wer kann Angaben zu den beschriebenen Personen oder dem Fahrzeug mit Stuttgarter Kennzeichen und dem Aufkleber neben dem Kennzeichen am Heck machen?

- Wer war am Mittwochabend, zwischen 20 Uhr und 21.30 Uhr, im Bereich des Feldweges im Gewann Galgenberg mit seinem Fahrzeug unterwegs und wurde durch ein abgestelltes Auto behindert und hat dann gehupt?

Hinweise bitte unter der Telefonnummer 07121/942-0 an das Kriminalkommissariat Reutlingen oder an das Polizeirevier Münsingen unter der Telefonnummer 07381/93640.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: