150 Jahre SSB in Stuttgart Großer Andrang bei SSB-Fahrzeugparade

Von Tilman Baur 

Einmal mit einer historischen Stadtbahn fahren: Bei den Feierlichkeiten zu 150 Jahre SSB war dies am Sonntag möglich. Dafür bedurfte es aber einer einmaligen Sondergenehmigung.

Stuttgart - Die Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) haben die Wochenend-Feierlichkeiten anlässlich ihres 150. Geburtstags am Sonntag fortgesetzt. Zwischen den Haltestellen Bubenbad und Heidehofstraße standen am Vormittag unzählige historische Stadtbahnen und Busse der SSB auf der Straße. Besucher fotografierten die Triebwagen, stiegen ein und genossen die Atmosphäre vergangener Tage.

Die Parade reichte von den hochmodernen Doppeltriebwagen (DT 8.14), die heute im Einsatz sind, bis hin zur sogenannten Rundbahn aus dem Jahr 1904. Die Vorläuferin der Linie 3 aus Holz und Blech war bis in den 1930er Jahren in Betrieb.

Sondergenehmigung für die Fahrt

Sie fuhr vom Marienplatz aus über die Olgastraße, den Schlossplatz und Hauptbahnhof wieder zurück in den Süden. „Wir haben heute eine einmalige Sondergenehmigung für die Fahrt bekommen“, sagte Ralph Hölscher, der Mitglied beim Verein Stuttgarter historische Straßenbahnen ist.

Großen Andrang gab es auch vor dem Doppeltriebwagen 4, der von 1955 bis 1978 verkehrte. „Er hat mich durch meine Kindheit und Jugend begleitet, ich bin fast jeden Tag damit gefahren“, sagte der 63-jährige Joachim Aicheler. Gegen Mittag setzte sich die Parade schließlich auf der von vielen Schaulustigen gesäumten Gerokstraße in Richtung Eugensplatz Bewegung.

Lesen Sie jetzt