15 Jahre ist es her, dass die Terroranschläge des 11. September fast 3000 Menschen das Leben kosteten. Foto: AP

Am Sonntag jährt er sich zum 15. Mal, der Tag, an dem die Flugzeuge in die Hochhäuser des World Trade Centers rasten. Wir möchten mithilfe Ihrer Geschichten an den 11. September 2001 erinnern.

Stuttgart - Es sind immer und immer wieder die gleichen Szenen, die einfach nicht aus dem Kopf verschwinden wollen: Ein Flugzeug rast in den Nordturm des World Trade Centers in New York, kurz darauf fliegt ein weiteres Flugzeug in den Südturm. Rauch steigt auf, Menschen schauen entgeistert nach oben, andere springen in Verzweiflung aus den brennenden Hochhäusern, die später einstürzen. Dann rast ein Flugzeug in das Gebäude des US-Verteidigungsministeriums, ein weiteres stürzt in Pennsylvania ab.

Fassungslos sitzen Millionen Menschen an diesem 11. September 2001 vor dem Fernseher und beobachten, was auch Wochen, Monate später kaum jemand fassen kann. Fast 3000 Menschen verlieren bei diesem Terroranschlag, der in die Geschichtsbücher eingeht, ihr Leben. Neun Monate dauert es, bis die rund 1,8 Millionen Tonnen Schutt entfernt wurden.

Doch auch danach ist nichts mehr wie vorher. Die von al-Quaida geplanten Anschläge des 11. September haben die Welt verändert und sie mit einer neuen Form des Terrors konfrontiert.

Berichten Sie uns von Ihren Erinnerungen

Am Sonntag jährt sich dieser Tag des Terrors zum 15. Mal. Wir möchte mit Hilfe von Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, daran erinnern und der Opfer gedenken. Dafür suchen wir Ihre Geschichten: Wie haben Sie den 11. September 2001 erlebt? Was haben Sie getan, wo haben Sie sich befunden, was dachten Sie, als Sie von den Anschlägen erfuhren? Berichten Sie uns von Ihren Erinnerungen, eine Auswahl der eingesandten Texte veröffentlichen wir auf unserer Internetseite.

Schicken können Sie uns Ihre Texte per E-Mail an: internet@stz.zgs.de, im Betreff sollte das Schlagwort „11. September 2001“ stehen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: