Auch Wolfgang Drexler (rechts), der Präsident des Schwäbischen Turnerbundes, ist gekommen, um dem TSV-Vorsitzenden Matthias Schneider und dem gesamten Verein zum 125-Jahr-Jubiläum zu gratulieren. Foto: Thomas Krämer

Was der TSV Heumaden mit dem ersten Winnetou-Band von Karl May gemeinsam hat? Das Alter. Doch ebenso wie der Literaturklassiker ist auch der Sportverein kein bisschen angestaubt. Wir erklären, warum.

Heumaden - Welch ein schwungvoller Start ins Jubiläumsjahr: Kinder mit blauen und weißen Luftballons begleiteten bei der Geburtstagsfeier des TSV Heumaden den Vereinsvorsitzenden Matthias Schneider zügig zum Rednerpult auf der Bühne in der Turn- und Versammlungshalle der Grund- und Werkrealschule Heumaden. Dabei war der Jubilar schon stolze 125 Jahre alt.

„1893 von elf Turnern und vier Jugendlichen gegründet“, wie Schneider an einem Turnpferd als Rednerpult sagte, das fast das Vereinsalter erreicht und „schon Patina angelegt hat“. 1800 Mitglieder in fünf Abteilungen habe der Verein heute, erläuterte er den Festgästen, zu denen auch die Bundestagsabgeordneten Ute Vogt (SPD), Stefan Kaufmann und Karin Maag (beide CDU) sowie Stadträte und Bezirksbeiratsmitglieder gehörten. Schneider betonte die Bedeutung der Jugendarbeit. „Die Hälfte unserer Mitglieder sind Kinder und Jugendliche“, sagte der Vorsitzende. Trotz der überaus erfolgreichen Vergangenheit habe sich der Verein Gedanken darüber gemacht, wie die Zukunft eines traditionellen Vereins aussehen könne. „Wichtig sind die Fortbildung der Übungsleiter und die Aufnahme von Trendsportarten ins Angebot, aber vor allem auch die Kooperation mit Kindergärten und Schulen“, so Schneider.

Die Mitglieder betrachten sich als eine große Familie

Martin Schairer überbrachte die Glückwünsche der Stadt. „Es ist schon eine beachtliche Leistung, einen Verein so lange am Leben zu erhalten“, sagte der Stuttgarter Bürgermeister. Im Gründungsjahr wurde das Dieselpatent erfunden, der erste Winnetou-Band von Karl May veröffentlicht und drei Jahre später fanden die ersten Olympischen Spiele der Neuzeit statt. „Der Sport wurde in dieser Zeit entwickelt und Heumaden war mit dabei“, sagte Schairer. Der Verein sei heute ein wichtiger Ansprechpartner für die Stadt, wenn es um Sport und Bewegung gehe. „Wir sind stolz auf Sie“, lobte der Bürgermeister. Und Wolfgang Drexler, der Präsident des Schwäbischen Turnerbunds, erinnerte in seiner Rede daran, dass es Anfang des 20. Jahrhunderts den Begriff Freizeit noch gar nicht gegeben und die Wochenarbeitszeit 60 Stunden betragen habe.

Von den Rednern wurde mehrfach die große Bedeutung des Vereins nicht nur für den Sport betont. „Der TSV bietet Heimat, Freundschaft und soziale Wärme“ betonte Schairer, „die Mitglieder betrachten sich als große Familie.“ Und Drexler erwähnte die Bedeutung von Sport und Bewegung. „Die Hirnforschung hat bestätigt, wie wichtig das für die Entwicklung der Kinder ist“, so der Präsident des Schwäbischen Turnerbundes. Viele könnten nicht mehr auf einem Bein stehen und die Zahl der Übergewichtigen hätte sich in den vergangenen 20 Jahren verfünffacht. Es sei jedoch auch wichtig, Senioren in die Vereine zu bringen, so Wolfgang Drexler.

Verein feiert sein Jubiläum im Juni auf dem Sportgelände

Aufgelockert wurde die Jubiläumsfeier von verschiedenen Programmpunkten. Zudem griff der Pianist Michael Stauss mal schwungvoll, mal zurückhaltend in die Tasten und die Dance-Gruppen des Vereins begeisterten mit ihren Auftritten. Atemberaubend war der Tanz von drei Paaren der Rockingstars Plochingen, die Rock´n Roll auf höchstem Niveau zeigten und dafür viel Applaus vom Publikum bekamen. Da war es sicherlich nicht nur dem Vorsitzenden Matthias Schneider warm geworden, zumal er von einigen Gästen auch Präsente in Empfang nehmen konnte.

Das Vereinsjubiläum wird vom 8. bis zum 10. Juni auf dem Sportgelände „Untere Hasenwedel“ groß gefeiert. Auf dem Programm stehen dann unter anderem ein Open-Air-Konzert, eine SWR-3-Elchparty, der Heumadener Erfolgslauf mit Halbmarathon, ein ökumenischer Gottesdienst, ein Jazzfrühschoppen mit dem Musikverein Ruit sowie als sportliche Highlights das TSV-Fußballturnier und das Beach-Volleyballturnier.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: