Die Stuttgarter Kickers haben es verpasst, eine Vorentscheidung im Abstiegskampf herbeizuführen. Nächsten Samstag geht es nun gegen Darmstadt 98 ums Ganze. Foto: Pressefoto Baumann

Die Stuttgarter Kickers haben es verpasst, eine Vorentscheidung im Abstiegskampf herbeizuführen. Nächsten Samstag geht es nun gegen Darmstadt 98 ums Ganze.

Stuttgart - Schade. Die Stuttgarter Kickers haben es verpasst, eine Vorentscheidung im Abstiegskampf herbeizuführen. Das 1:1-Unentschieden (1:0) gegen den Chemnitzer FC ist jedoch insgesamt leistungsgerecht. Die Kickers haben nach der Führung zu wenig nach vorne gespielt und ließen sich nach dem Ausgleich in die Defensive drängen. Trotzdem hatte es Marco Grüttner in der Schlussphase zweimal auf dem Fuß. Bis zur 72. Minute hatten die 5415 Zuschauer im Gazi-Stadion Grund zum Feiern, nachdem Grüttner mit seinem 18. Saisontreffer nach einem groben Abwehrfehler der Gäste die Kickers in Führung gebracht hatte (35. Minute). Dann machte der Chemnitzer Jansen die Hoffnung zunichte, als er zum Ausgleich einnetzte.

Nächsten Samstag (13.30 Uhr) wird sich gegen den Mitkonkurrenten Darmstadt 98 nun zeigen, ob dieser eine Punkt womöglich zu wenig oder doch Gold wert war. Wobei den Kickers auf jeden Fall ein Punkt zum Ziel Klassenverbleib reicht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: