Gemeinsam mit ihren Töchtern hat Hedwig-Emma Armbruster angestoßen. Foto: M. Rilling

Hedwig-Emma Armbruster hat in der Else-Heydlauf-Stiftung ihren 100. Geburtstag gefeiert.

Rot - Man soll die Feste feiern wie sie fallen“: An diesen guten Rat hat sich auch Hedwig-Emma Armbruster geborene Berker von jeher gehalten Am vergangenen Samstag feierte die Jubilarin mit 50 Gästen ihren 100. Geburtstag in der Else-Heydlauf-Stiftung. Dort lebt sie erst seit Mai dieses Jahres, vorher meisterte sie mit Unterstützung der Tochter Waltraud Lahrs ihren eigenen Haushalt in Stuttgart-Mitte. „Unsere Mutter freut sich über viele Gäste, deshalb haben wir auch eine große Feier ausgerichtet“, sagt Waltraud Lahrs. Bestens gelaunt unterhielt sich die Jubilarin an ihrem Ehrentag mit Verwandten und Freunden und meisterte den Gratulantenansturm mit Bravour. Die sympathische Jubilarin verfügt über ein heiteres Naturell und lacht gern, wie auch Verwandte betonen.

Unter den Gratulanten war auch Bezirksvorsteher Gerhard Hanus, der die Glückwünsche von Oberbürgermeister Wolfgang Schuster übermittelte. Die weiteste Anreise zur Geburtstagsfeier hatte die Tochter Ursula Kettnaker-Armbruster, die mit ihrer Familie seit vielen Jahren in Stockholm lebt und mit Ehemann Volkmar und den Söhnen Klas und Jan gratulierte.

Neben den beiden Töchtern, den Schwiegersöhnen und fünf Enkeln nahmen auch sieben Urenkel an der Feier teil. Beeindruckt vom hohen Lebensalter der Familienseniorin ist auch der 16-jährige Urenkel Marvin aus Zuffenhausen. Ob er auch 100 Jahre alt werden will, wurde er von einer Gratulantin gefragt. Marvin überlegte kurz, dann meinte er: Ja, das würde ich auch schon gern werden.“ Die gleichaltrige Urenkelin Vanessa aus Holzgerlingen sagte: „Meine Urgroßmutter ist eine ganz liebe Frau. Ich mag sie sehr. Und dass sie jetzt 100 Jahre ist, ist eine wirklich reife Leistung.“

Hedwig-Emma Armbruster ist in Horchheim bei Worms geboren und in Neustadt an der Weinstraße aufgewachsen. 1936 schloss sie mit dem Kaufmann Friedrich Armbruster den Bund fürs Leben. Das Ehepaar zog nach der Hochzeit nach Stuttgart, wo beide an der Sängerstraße in der Nähe des Hauptbahnhofs viele Jahre ein Lebensmittelgeschäft führten. Der Ehemann verstarb bereits im Jahr 1969. Ein Trost für Hedwig-Emma Armbruster ist der gute Zusammenhalt in der Familie. „Unsere Mutter hat einen ausgeprägt starken Willen“, sagt Ursula Kettnaker-Armbruster. So laute auch seit jeher die Devise der 100-Jährigen: „Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg.“ Gäste bewunderten, wie fit die Jubilarin ist. Hedwig-Emma Armbruster Rat zum gesund bleiben lautet: viel Bewegung in den Tagesablauf packen. Sie empfiehlt dabei besonders Laufen, Spaziergänge und Schwimmen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: