Vor zehn Jahren hat die Polizei im Zuge des Großprojekts Stuttgart 21 mit einem umstrittenen Einsatz den Schlossgarten geräumt. Wir haben einen Demonstranten und einen Polizisten gebeten, den „Schwarzen Donnerstag“ aus jeweils ihrer Perspektive zu schildern.

Stuttgart - Der 30. September 2010 hat Stuttgart verändert. Bei einem Räumungseinsatz der Polizei für Rodungsarbeiten für die Baustelle des Großprojekts Stuttgart 21 eskaliert die Situation und es kommt zu zahlreichen Verletzten. Wir haben nach 10 Jahren Betroffene auf beiden Seiten gebeten, noch einmal auf diesen Tag zurückzublicken.

Folgenreicher Einsatz

Matthias von Herrmann war vor zehn Jahren als Sprecher der Widerstandsbewegung Parkschützer im Stuttgarter Schlossgarten und stand dort Ralf Perrey, dem heutigen stellvertretenden Leiter des Polizeireviers Wolframstraße gegenüber. Es folgte ein Einsatz, der das Vertrauen vieler Demonstranten in Polizei und Politik erschüttern sollte und den das Stuttgarter Verwaltungsgericht 2015 für rechtswidrig erklärt hat.

Ralf Perrey und Matthias von Herrmann blicken im Video zurück auf diesen folgenreichen Tag im Stuttgarter Schlossgarten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: