Berkay Özcan (l.) vom HSV im Kopfballduell mit Heidenheims Niklas Dorsch. Foto: dpa

2:2 in Heidenheim: Der Hamburger SV verhindert mit einer großen Moral einen Rückschlag. Und Ex-VfB-Spieler Berkay Özcan, der als Winter-Zugang zum HSV wechselte, trifft erneut für seinen neuen Verein.

Heidenheim - Der Hamburger SV hat mit großer Moral einen Rückschlag im Aufstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga verhindert und seine Spitzenposition gefestigt. Trotz zweimaligen Rückstands erkämpfte der HSV am Samstag beim heimstarken 1. FC Heidenheim ein verdientes 2:2 (1:1). Vor 15 000 Zuschauern in der ausverkauften Voith-Arena brachten Niklas Dorsch (16. Minute) und Robert Glatzel (54.) mit seinem 11. Saisontreffer den FCH zweimal in Führung. Winter-Zugang Berkay Özcan (30.) und Pierre-Michel Lasogga (70.) mit seinem zehnten Saisontor schafften jeweils den Ausgleich.

Die Gäste mussten kurzfristig umstellen, weil der für den verletzten Douglas Santos als Ersatz vorgesehene Josha Vagnoman beim Aufwärmen Probleme signalisierte. Hee-chan Hwang kam dadurch von Anfang an zum Einsatz, Khaled Narey rückte links in die Abwehrkette. Diese hatte in der Anfangsphase einige Probleme und ließ nach einem von Lewis Holtby zu kurz abgewehrten Eckball Dorschs ersten Saisontreffer zu.

Wichtiger Punkt für den Tabellenführer

Der HSV-Kapitän machte seinen Fehler aber wieder wett mit einem starken Pass auf Özcan, der per Heber zum 1:1 traf. Nach dem Wechsel übernahm die beste Rückrunden-Mannschaft aus Heidenheim wieder das Kommando und kam durch Glatzels Schuss ins Torwarteck zur erneuten Führung. Doch Lasogga, der schon beim 3:2 im Hinspiel dreimal zur Stelle gewesen war, rettete dem Tabellenführer den wichtigen Punkt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: