Feinstaub-Hackathon

Die Redaktion von Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten lädt am Samstag, 20. Januar gemeinsam mit der Mission Innovation in der SWMH sowie der Merz-Akademie zum Feinstaub-Hackathon in Stuttgart ein.
Mithilfe von Messdaten des OK Lab Stuttgart sowie der Landesanstalt für Umwelt (LUBW) suchen wir einen Tag lang nach innovativen Wegen, Luftqualität zu visualisieren und zu berichten und diese Informationen allen Bürgern möglichst passgenau zur Verfügung zu stellen.

 

Was wird da gemacht?

Beim Feinstaub-Hackathon treffen sich alle, denen Luftqualität und die Information darüber am Herzen liegen: Bürger, Programmierer, Datenexperten, Webentwickler, Publisher, Visualisierer, Studenten, Bürgerwissenschaftler, …

Die Teilnehmer entwickeln in lockerer Atmosphäre, in kleinen Gruppen und nach eigener Interessenlage Ideen, Prototypen und Modelle, um beispielsweise

  • den Datensatz des OK Lab zu aktuellen und historischen Daten zur Feinstaubbelastung in der Region Stuttgart auf innovative Weise zu nutzen
  • über neue Wege der Datenvisualisierung nachzudenken
  • nach Wegen zu suchen, wie automatisiert und für sehr genau definierte Zielgruppen erstellte Berichte am besten diesen Zielgruppen zugänglich gemacht werden

Damit soll die Informationslage zur Luftqualität in Stuttgart weiter verbessert werden und in der Folge die Luft in der Stadt besser werden. Jede Gruppe präsentiert am Ende des Hackathons ihre Ergebnisse.

Die Veranstaltung findet in den Räumen der Merz-Akademie in Stuttgart statt. Sie ist auf 40 Teilnehmer ausgelegt. Datenexperten der Stuttgarter Zeitung / Stuttgarter Nachrichten und des OK Lab Stuttgart sind anwesend. Die Teilnahme ist kostenlos, Verpflegung inklusive.

 
 

Der Ablauf

Der Feinstaub-Hackathon findet am Samstag, 20. Januar 2018 in der Merz-Akademie, Teckstraße 58, Stuttgart statt.

9.30 Uhr Registrierung
10.00 Uhr Impulsvorträge: Feinstaubdaten sammeln (Jan Lutz, OK Lab Stuttgart) und auswerten (Jan Georg Plavec, Stuttgarter Zeitung / Stuttgarter Nachrichten)
10.30 Uhr Themenvorschläge sammeln, Gruppen bilden
11.00 Uhr Gruppen erarbeiten Prototypen, Mockups, Visualisierungen, Poster, …
ca 18.00 Uhr Präsentation und Diskussion der Ergebnisse
  Im Anschluss Get Together und, falls gewünscht, Weiterarbeiten an den Projekten

Die Teilnahme ist kostenlos. Für W-Lan und reichlich Verpflegung ist vor Ort gesorgt. Wir empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

 
 

Vorbereitung

Feinstaub ist schon seit Jahren ein Thema auch für die Open-Data-Community und den Journalismus. Messdaten stellt von amtlicher Seite die LUBW zur Verfügung, außerdem stellt das Stuttgarter OK Lab mit seinem Citizen-Science-Projekt flächendeckende Messwerte zur Verfügung. Unter anderem berichten Stuttgarter Zeitung / Stuttgarter Nachrichten, Heilbronner Stimme und SWR im größeren Umfang über die Messergebnisse – mit Livedaten sowie teils mit Textautomatisierung.

Für Vorab-Diskussionen, Themenvorschläge, die Anreiseplanung etc haben wir ein Pad eingerichtet: https://pad.okfn.de/p/feinstaubhackathon


Feinstaubdaten
Journalismus
 
 

Anmeldung

Die Anmeldung für den Feinstaub-Hackathon ist kostenlos und erfolgt per Mail an Jan Georg Plavec (jangeorg.plavec@stzn.de). Bitte geben Sie an, welche Ideen und Fähigkeiten Sie einbringen können – also ob Sie z.B. Webentwickler, Coder oder Bürger sind. Die Anzahl der Teilnehmer ist auf 40 begrenzt; wir achten auf eine ausgewogene Mischung der Teilnehmer.