Stuttgart - Tel Aviv Skyline, Strand
Unsere Redakteurin Lisa Welzhofer lebt
und arbeitet derzeit in Tel Aviv und erzählt Geschichten aus Israels Alltag.
 
Heimkehr – oderZwei Monate Tel Aviv - Ein Resümee
Zwei Monate Tel Aviv - Ein Resümee

Die Sicherheitsleute am Flughafen Tel Aviv sahen mir wohl an, dass ich nur viele Andenken und noch mehr neue Ein- und Ausdrücke im Gepäck hatte – und ließen mich weder den großen roten, noch den kleinen braunen Koffer öffnen.

 
3 Fotos
Warum man das neue Jahr hier nicht kommen sieht
Silvester – oderWarum man das neue Jahr hier nicht kommen sieht

Silvester ist in Israel keine große Sache. Kein Feuerwerk-Bleigießen-Luftschlangen-Rummel im Voraus. Kein Glücksklee, Schornsteinfeger und Marzipanschweinchen, die einem irgendwo auflauern.

 
In Tel Aviv ist auch nicht alles Kirschen
Zum Beispiel Gal – oderIn Tel Aviv ist auch nicht alles Kirschen

Nach ein paar Tagen in Jerusalem ist Tel Aviv wie ein freier Gedanke. Jerusalem, um das sich zwei Völker und drei Religionen streiten, ist die interessantere Stadt, sicherlich auch die faszinierendere, aber Tel Aviv macht definitiv mehr Spaß.

 
Meine Großmutter importiert Weihnachtsstimmung nach Israel
Der Besuch der Alten Dame – oderMeine Oma importiert Weihnachtsstimmung nach Israel

Die ganze Adventszeit über habe ich vergeblich auf die Ankunft der Weihnachtsstimmung gewartet. Jetzt ist sie da, meine Großmutter hat sie im Koffer mitgebracht.

 
5 Fotos
Das bewusste Leben
Christbäume sind unkoscher – oder:Das bewusste Leben

„Ich werde oft gefragt, was koscher heißt. Dann frage ich: Was ist bio? Es heißt, dass die Menschen nicht automatisch, sondern bewusst essen. Ungefähr so ist es auch mit dem Koscheren. Es geht darum, bewusst zu leben.“ So hat es Yitzhak Ehrenberg, Rabbiner in Berlin, kürzlich mal erklärt.

 
Israelis lachen gern über schwarzen Holocaust-Humor
Deutsch-israelisches Theater oderIsraelis lachen gern über schwarzen Holocaust-Humor

[1] Theater in Israel ist eine Massenveranstaltung. Vier Millionen Besucher haben alle Bühnen des Landes zusammen pro Jahr. Nicht schlecht bei einer Gesamtbevölkerung von acht Millionen Menschen.

 
12 Fotos
Wie man nach Bethlehem fährt
Vera ist wie Weihnachten – oderWie man nach Bethlehem fährt

[1] Ich sitze mal wieder in einem der grünen Egge-Überlandbusse. Eigentlich ist Bethlehem mein Ziel, aber dazu muss ich erst einmal nach Jerusalem fahren.

 
52 Fotos
„Ihr müsst euch mit dem Teig bekannt machen“
Kochen mit Orly – oder„Ihr müsst euch mit dem Teig bekannt machen“

In Tel Aviv kann man sich überhaupt nicht vorstellen, dass irgendjemand auch mal zu Hause kocht.

 
18 Fotos
25 Dinge, die mir an Tel Aviv und seinen Bewohnern aufgefallen sind
Halbzeit – oder25 Dinge über Tel Aviv und seine Bewohner

[1] Die Hälfte meiner Zeit in Israel ist schon vorbei – und dieser Blog ist über weite Strecken ganz anders geworden als gedacht. Eigentlich wollte ich hier vor allem die Geschichten aus dem Alltag des Landes jenseits der ewigen politischen Konflikte schildern.

 
11 Fotos
Es sind keine stillen Zeiten
1. Advent in Israel – oderEs sind keine stillen Zeiten

Die Sonne gibt sich noch einmal besonders Mühe am ersten Advent. Rund 25 Grad ist es, die Wärme steht morgens im Zimmer und ich denke sofort an den nahen Strand und das Meer, das diese Stadt permanent an den Zehen kitzelt – und erst beim Frühstück fällt mir ein, welcher Tag heute ist.

 
Video
„Schalom, ich heiße Lisa. Ich spreche nur wenig Hebräisch.“
Verstehen lernen – oder„Schalom, ich spreche nur wenig Hebräisch.“

[2] Wie ein Kind, das noch nicht lesen und sprechen kann, stehe ich im Supermarkt vor den Regalen. Ist das nun Milch oder Buttermilch?

 
12 Fotos
50.000 jiddische Bücher am hässlichsten Ort Tel Avivs
Suche nach verlorener Zeit50.000 jiddische Bücher am hässlichsten Ort Tel Avivs

In einem besonders toten Winkel im 5. Stock des Busbahnhofs liegt die Bibliothek des Mendy Cahan: 50.000 Bücher auf Jiddisch, die der Literaturwissenschaftler zusammengetragen hat.

 
Aufräumarbeiten – oder"Das Leben geht weiter"

Seltsam, wie schnell die Normalität zurück ist – zumindest in Tel Aviv. So als hätte der starke Regen, der derzeit jede Nacht auf die Stadt niederprasselt, den Alptraum der vergangenen Wochen weggespült.

 
Video
Viele Israelis wollen keine Waffenruhe
Der Tag danach – oderViele Israelis wollen keine Waffenruhe

70 Prozent waren laut einer repräsentativen Umfrage gegen eine Waffenruhe. In Sderot, das regelmäßig von der Hamas beschossen wurde, demonstrierten Menschen gegen die Vereinbarung.

 
16 Fotos
Der Tag, an dem die Waffenruhe kam
Misstrauen im Bus - oderDer Tag, an dem die Waffenruhe kam

Abends dann verkündet Ägypten, dass sich Israel und Hamas doch noch auf eine Waffenruhe geeinigt haben. An seinem Ende wird der Tag doch noch mal gut.

 
20 Fotos
Wir waren doch schon weiter
Explosion in Tel Aviv – oder"Wir waren doch schon weiter"

"Gestern hieß es noch, ein Waffenstillstand stünde kurz bevor - und jetzt das...ich bin sehr schockiert," sagt mir Rahel.

 
Die Situation in Gaza ist einfach unerträglich
Helga Baumgarten"Die Situation in Gaza ist unerträglich"

[11] "Israel wirft den Palästinensern immer vor, sie seien das Volk der verpassten Gelegenheiten. Das trifft allerdings mindestens ebenso auf Israel zu."

 
8 Fotos
Heute alles für zwei Euro
Sonntagsspaziergang - oderHeute alles für zwei Euro

Der Krieg am Gazastreifen geht am Montag in seinen sechsten Tag. Doch in Jerusalem ist es ruhig am Sonntagnachmittag.

 
17 Fotos
Das Leid im Gazastreifen
Zwischen den Stühlen – oderDas Leid im Gazastreifen

[4] Stand Samstagnachmittag: Fast 40 Tote auf palästinensischer Seite, darunter 15 Zivilisten, 8 davon Kinder. Mehr als 340 Verletzte. 

 
10 Fotos
Dem Krieg entkommt man nicht so leicht
Wochenendtrip – oderDem Krieg entkommt man nicht so leicht

Während ich auf dem Weg nach Jerusalem bin, heult in der Heiligen Stadt eine Sirene durch die Dunkelheit. Luftalarm! Kurz zuvor hatte die Hamas eine „Überraschung“ angekündigt.

 
7 Fotos
Das Treppenhaus ist auch der Bunker
Zweiter Luftalarm - oderDas Treppenhaus ist auch der Bunker

[1] Es gab den 2. Luftalarm in Tel Aviv. Kurz danach hören wir einen Knall. Bislang gibt es keine Nachrichten, wo etwas eingeschlagen ist.