Zum Tod von Heiner Geißler Diese Zitate bleiben unvergessen

Von red/dpa 

Um einen starken Spruch war Heiner Geißler (CDU) nie verlegen – wie eine Auswahl seiner besten Zitate zeigt. Der emehalige CDU-Generalsekretär ist mit 87 Jahren verstorben, wie am Dienstag bekannt wurde.

Berlin - In den Würdigungen nach Bekanntwerden von Heiner Geißlers Tod wird eines deutlich: Der ehemalige CDU-Generalsekretär war für seine Sprüche bekannt. „Dass er im demokratischen Streit gelegentlich seine polemische Begabung einzusetzen wusste, hat ihm Ärger eingebracht, aber letztlich oft zur Klärung politischer Fragen beigetragen“, würdigte zum Beispiel Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier Geißler.

„Er war ein sehr kluger und unbequemer Geist und hat so die CDU angetrieben, sich den Veränderungen in der Welt zu stellen. Das müssen wir heute wieder“, schrieb Generalsekretär Peter Tauber auf Facebook.

Das sind bekannte Sprüche von Heiner Geißler:

1) „Lügen haben kurze Beine, kürzer sind dem Vogel seine.“ (am 22. November 1988 im Bundestag über den damaligen SPD-Parteivorsitzenden Hans-Jochen Vogel)

2) „Der Pazifismus der 30er Jahre [...] hat Auschwitz erst möglich gemacht.“ (am 15. Juni 1983 im Bundestag)

3) „Der Kapitalismus ist genauso falsch wie der Kommunismus.“ (am 14. Juli 2008 in einem Interview auf „SZ.de“)

4) „Wenn ich in der Nähe von Goebbels bin, ist der Playboy das Mitteilungsblatt des Vatikans.“ (am 3. August 2011 in der „Passauer Neuen Presse“; als Stuttgart-21-Schlichter hatte Geißler den Satz „Wollt ihr den totalen Krieg?“ gesagt, ein NS-Zitat, das auf heftige Kritik stieß).

5) „Es gibt Geld wie Heu, es ist bloß in den Händen der falschen Leute!“ (am 26. Februar 2012 auf einer Podiumsdiskussion in Wien)

Lesen Sie jetzt