Youtube-Schau Bowie-Songs, die bleiben

Von Jan Georg Plavec 

David Bowie, der Popstar mit den vielen Gesichtern. Seine Hits werden bleiben. Foto: Screenshot
David Bowie, der Popstar mit den vielen Gesichtern. Seine Hits werden bleiben.Foto: Screenshot

David Bowie ist tot, aber seine Hits werden ewig weiterleben. Wir haben Bowies bekannteste und erfolgreichste Songs versammelt - zum Nachhören oder Neu-Entdecken.

Stuttgart - David Bowie ist tot. Der britische Sänger verstarb am Sonntag nach 18-monatigem Kampf gegen seine Krebserkrankung. Die Beileidsbekundungen ließen nicht lange auf sich warten - sowohl von Prominenten als auch von Bowie-Fans in den sozialen Medien.

In seiner fünfzigjährigen Karriere hat Bowie zu viele zeitlose Popsongs geschrieben und aufgenommen, als hier Platz ist. Wir erinnern deshalb mit einer kleinen Auswahl seiner größten Hits an den Popstar mit den vielen Gesichtern.

 

Modern Love

Die Songs auf Bowies Album "Let's dance" werden bis heute im Radio gespielt. Mehr Pop als auf diesem Album ging bei Bowie nicht, und von diesen Songs ist wiederum "Modern Love" der eingängigste. Er wurde auch in mehreren Film-Soundtracks verwendet, so etwa in der Generation-Y-Geschichte Frances Ha.  

 

Let's Dance

Der titelgebende Song zu Bowies Pop-Album läuft bis heute auf diversen Achtziger-Jahre-Partys und im Radio. Der Song erschien 1983 und wurde von Nile Rodgers produziert - ja, das ist der vom Daft-Punk-Überhit "Get Lucky". Unter anderem. 

 

China Girl

Der dritte Bowie-Hit vom Album "Let's Dance" spielt mit seiner pentatonischen Melodie reichlich klischeehaft auf China an. Andererseits: 1983 ist nicht 2016, China war damals noch wesentlich exotischer als heute. Bowie schrieb den Song gemeinsam mit Iggy Pop, als die beiden in Berlin lebten. Der Song erschien in einer anderern Version erstmals auf dem Iggy-Pop-Album, bekannter wurde aber die Bowie-Version: 

 

Changes

Wir gehen ein bisschen in der Geschichte zurück und kommen zu "Ch-ch-ch-ch-changes", das 1971 erstmals veröffentlicht wurde. Der Song schaffte es nie an die Spitze der Charts, ist aber einer der bekanntesten Bowie-Hits - und wurde bei Bowies Konzerten zum Klassiker.

 

Heroes

Wir springen wieder in Bowies Berlin-Phase und zeigen die deutsche Version seines Hits "Heroes". Der Song erschien auf dem gleichnamigen Album 1977 und erzählt eine Liebesgeschichte im Schatten der Berliner Mauer und des Kalten Kriegs. Der Song kommt auch im Film Christiane F. - Wir Kinder vom Bahnhof Zoo vor.

 

Space Oddity

Bei Bowie denken viele an Major Tom - wegen seines Hits Space Oddity. "Ground Control to Major Tom": diese Songzeile kennt man, in Deutschland vielleicht noch ein bisschen besser wegen Peter Schillings NDW-Hit "Völlig losgelöst". "Space Oddity" war David Bowies erster Hit. Im Song "Ashes to Ashes" stellte der Sänger 1980 dann noch klar, dass Major Tom ein Junkie ist - und nicht nur er: "We know Major Tom's a junkie, strung-out in heaven's height, hitting an all-time low" ...

 

Dancing in the Street

Dieser Song von David Bowie und Mick Jagger hat für sich schon echtes Hitpotenzial. Noch delikater wird der Hörgenuss, wenn man weiß, dass die beiden Sänger einmal eine Affäre hatten - und von Bowies Ehefrau sozusagen in flagranti erwischt wurden.  

 

Life on Mars

Bis heute fragen wir uns, ob es Leben auf dem Mars gibt. Bowie formulierte die Frage 1971 mit diesem Hit. Unter anderem eine 2006 und 2007 in der BBC ausgestrahlte britische Fernsehserie nahm den Titel als Referenz auf.

 

The Man Who Sold The World

Wir schließen unsere kleine Bowie-Rückschau mit "The Man Who Sold The World" vom gleichnamigen Album aus dem Jahr 1970. Das war noch vor Bowies großem Durchbruch - zeigte aber das Potenzial des Sängers und Songschreibers auf und nahm damals wichtige und neue Stilrichtungen wie Hard Rock in seinen Sound mit auf. 

Bewerten
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Vielen Dank für Ihre Bewertung!
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne 4.43
Furore-Festival Ludwigsburg Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs

Von 22. Juli 2016 - 17:49 Uhr

Ludwigsburg hat ein neues Festival: Bei „Furore“ zeigt die Theaterakademie junge, aufregende Bühnenkunst aus halb Europa.