Volkstrauertag in Stuttgart Damit es kein Vergessen gibt

Von Eva Funke 

Die Kreuze auf dem Waldfriedhof erinnern an die Opfer des Kriegs Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth
Die Kreuze auf dem Waldfriedhof erinnern an die Opfer des Kriegs Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth

Der November ist der Monat des Gedenkens an die Verstorbenen. An diesem Sonntag, dem Volkstrauertag, wird der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft, aber auch der Opfer von Verfolgung und Vertreibung gedacht.

Stuttgart - Anders als der katholische Gedenktag Allerheiligen am 1. November und dem evangelischen Totensonntag am letzten Sonntag im Kirchenjahr ist der Volkstrauertag ein staatlicher Gedenktag.Viele Politiker legen Kränze nieder, in Gottesdiensten wird an die Not Verfolgter erinnert

Bereits an diesem Samstag legt der Erste Bürgermeister Michael Föll an dem Ehrenfeld der Fliegeropfer und dem Ehrenfeld Opfer der Gewalt auf dem Hauptfriedhof in Bad Cannstatt, Steinhaldenstraße 52, um 16.30 Uhr Kränze nieder. An der Zeremonie teil nehmen Innenminister Reinhold Gall (SPD) als Vertreter des Landes, Regierungspräsident Johannes Schmalzl als Landesvorsitzender des Volksbundes Deutsche Kriegsgräber-Fürsorge, der Oberbürgermeister von Winnenden Hartmut Holzwarth als Bezirksvorsitzender des Bezirksverbandes Nord-Württemberg, als Vertreter der Bundeswehr Oberst Christian Walkling sowie von der Amerikanischen Armee Mayor James Ramage. Zwei Schüler des Hegelgymnasiums sprechen die Totenehrung. Mitwirkende sind außerdem das Heeresmusikkorps aus Ulm und der Gesangverein Steinhaldenfeld.

Stuttgarts Bürgermeister für Recht, Sicherheit und Ordnung, Martin Schairer, (CDU) ehrt die Toten am Sonntag, 16. November, um 11.30 Uhr am Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus beim Alten Schloss. Am selben Tag um 12 Uhr legt er zwei Kränze am Gedenkstein für die jüdischen Bürger und am Kriegerehrenmal im israelitischen Teil des Pragfriedhofs nieder.

In der Stadtkirche Bad Cannstatt findet um 10 Uhr ein ökumenischer Friedensgottesdienst unter Begleitung des Cannstatter Bläserkreises und des Gesangvereins Hofen statt. Im Anschluss wird gegen 11 Uhr in einer bürgerlichen Feierstunde mit Kranzniederlegung ebenfalls in der Stadtkirche der Opfer von Krieg und Gewalt gedacht.

In der Michaelskirche im Kirchweinberg Gewann 1 in Wangen gibt es um 10 Uhr ebenfalls einen ökumenischen Gottesdienst zum Volkstrauertag.

Der Sozialverband VdK Hedelfingen-Rohracker-Obertürkheim-Uhlbach organisiert eine Gedenk stunde mit Kranzniederlegung für den Stadtbezirk Hedelfingen mit seinen Stadtteilen Hedelfingen, Rohracker und Lederberg. Die Feierstunde beginnt um 12 Uhr in der kleinen Feierhalle auf dem Friedhof Rohracker. Danach wird am Ehrenmal ein Kranz niedergelegt.

In der Markuskirche in der Römerstraße 41 im Stuttgarter Süden steht um 19 Uhr ein Konzert mit Kompositionen von Henry Purcell, Karl Heinz Isele, Richard Wagner und Gija Kancheli auf dem Programm.

Ein politisches Nachtgebet wird um 18 Uhr in der Hospitalkirche in der Innenstadt gehalten . Der Abend unter dem Motto Fields of Battle 1914–1918 - 100 Jahre nach dem Ausbruch des 1. Weltkriegs mit Information und liturgischem Ausklang gestaltet die Gemeinde z mit Gästen aus Frankreich.

Lesen Sie jetzt