VfB Stuttgart Träsch beendet Spekulationen um Rückkehr

Von StN 

Christian Träsch beendet Spekulationen um eine Rückkehr zum VfB Stuttgart: „Ein Wechsel stand und steht für mich nicht zur Debatte.“

Wolfsburg - Seit seinem Abgang im Sommer 2011 ist Christian Träsch beim VfL Wolfsburg vom Nationalspieler zur Randfigur geworden. Prompt kamen Mutmaßungen auf, der VfB könne seinen verlorenen Sohn zurückholen. Das hat Träsch (25) jetzt ausgeräumt. „Ein Wechsel stand und steht für mich nicht zur Debatte“, sagte der defensive Mittelfeldspieler, der in Wolfsburg häufig auf seiner ungeliebten rechten Abwehrseite zum Einsatz kam. Träsch beteuert, er bereue seinen Wechsel zu den Wölfen nicht: „Ich würde es wieder so machen.“

 

Bewerten
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Vielen Dank für Ihre Bewertung!
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne 4.0
VfB-Fans reagieren auf Martin Schäfer „Der Aufsichtsrat hat den VfB in Schutt und Asche gelegt“

Von 29. September 2016 - 11:03 Uhr

VfB-Aufsichtsratschef Martin Schäfer hat an die VfB-Mitglieder appelliert, den Verein nicht in Schutt und Asche zu legen. Diese fassten den Satz größtenteils als unberechtigte Kritik auf und spielten den Ball zurück.