VfB Stuttgart: Gulde-Äußerungen sind nie gefallen Angebliche SWR-Meldung war ein Fake

Von red 

Das angebliche Angebot des VfB Stuttgart an den KSC-Verteidiger Manuel Gulde hat es nie gegeben. Foto: dpa
Das angebliche Angebot des VfB Stuttgart an den KSC-Verteidiger Manuel Gulde hat es nie gegeben.Foto: dpa

An diesem Wochenende kursierte in den digitalen Medien ein Screenshot einer angeblichen SWR-Meldung, nach der KSC-Verteidiger Manuel Gulde zu einem Angebot des VfB Stuttgart klar Stellung bezogen haben soll. Fakt ist, diese Meldung hat es nie gegeben.

Stuttgart - Es kam in der Vergangenheit immer mal wieder vor, dass der VfB Stuttgart einen Spieler oder Trainer des Karlsruher SC im Visier hatte oder sogar unter Vertrag genommen hat. Im Falle des Spielers Manuel Gulde trifft das aber nicht zu. An diesem Sonntag hatten leider auch wir gemeldet, der KSC-Verteidiger habe ein ihm angeblich vorliegendes Angebot des VfB Stuttgart mit einer klaren Ansage ausgeschlagen, angeblich weil er nächstes Jahr Bundesliga spielen wolle. Die Ausgangsmeldung war, ebenso wie der angebliche Konter des VfB-Sportdirektors Robin Dutt, frei erfunden. Wir sind dieser Falschmeldung leider aufgesessen.

VfB-Pressesprecher Tobias Herwerth: „Robin Dutt hat sich nie derartig geäußert. Diese angebliche Meldung entbehrt jeglicher Grundlage.“ Auch seitens des SWR stellt man klar, eine solche Meldung nicht veröffentlicht zu haben. Der angebliche Videotext der Meldung stimme auch überhaupt nicht dem Design überein und sei in einer Art und Weise formuliert, die nicht gemäß den SWR-Standards sei. Ganze Meldungen würden über die angebliche Videotext-Seite ohnehin nicht ausgestrahlt.

Der Screenshot, der sich über die sozialen Netzwerke rasend schnell ausgebreitet hatte, ist mittlerweile nicht mehr abrufbar. Wir bedauern den Vorgang zutiefst.

Lesen Sie jetzt