VfB Stuttgart Gentner meldet sich fit für Schalke

Von Dirk Preiß 

Der VfB will seine Serie auf Schalke ausbauen und kann dabei auf Kapitän Christian Gentner zurückgreifen. Foto: dpa
Der VfB will seine Serie auf Schalke ausbauen und kann dabei auf Kapitän Christian Gentner zurückgreifen.Foto: dpa

Unter der Woche war er angeschlagen, der Einsatz von Kapitän Christian Gentner im Spiel des VfB Stuttgart am Sonntag auf Schalke ist aber gesichert. Für die Startelf plant Trainer Jürgen Kramny wohl nur einen Wechsel.

Stuttgart - An sportlich guten Nachrichten mangelte es zuletzt nicht beim VfB Stuttgart. Doch trotz der fünf Siege in Folge hat Trainer Jürgen Kramny ordentlich Respekt vor der nächsten Aufgabe an diesem Sonntag (17.30 Uhr/Sky). „Wenn die offensive Qualität von Schalke 04 ins Laufen kommt, wird es schwer“, sagt der Coach und nennt die Namen von Leroy Sané, Klaas-Jan Huntelaar und Max Meyer. Entsprechend wird Kramny grübeln, wie das Trio zu stoppen ist, andererseits will er dem Gegner in der Vorbereitung auch gar nicht so viel Raum geben: „Wir wollen uns auf unser Spiel konzentrieren. Zuletzt waren viele Dinge gut, das wollen wir weiter laufen lassen.“ Personell wird es daher keine Überraschungen geben. Kapitän Christian Gentner konnte nach Achillessehnenproblemen unter der Woche am Freitag wieder mittrainieren, sein Einsatz ist sicher. Der zuletzt gesperrte Daniel Didavi rückt für Alexandru Maxim wieder in die Startelf. Ihm droht allerdings mit vier gelben Karten die nächste Zwangspause. Auch Toni Sunjic, Lukas Rupp und Emiliano Insua sind gefährdet. (dip)

Bewerten
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Vielen Dank für Ihre Bewertung!
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne 4.0
VfB-Fan will Aufsichtsrat abwählen Schäfer: „Verein nicht in Schutt und Asche legen“

Von 28. September 2016 - 20:15 Uhr

Der Antrag eines VfB-Mitglieds wurde rechtzeitig eingereicht und schriftlich begründet: Der Aufsichtsrat des Bundesliga-Absteigers soll abgewählt werden. Bei der Mitgliederversammlung am 9. Oktober müssten 75 Prozent der Stimmberechtigten für die Absetzung des Gremiums votieren.