VfB Stuttgart Fredi Bobic kassiert Absage von Stürmer Riascos

tn/jur, 17.01.2013 17:49 Uhr

Stuttgart - Im Grunde waren die Gespräche schon erfolgreich abgeschlossen. Mit dem mexikanischen Fußball-Erstligisten Club Tijuana war sich der VfB Stuttgart einig über einen sofortigen Transfer von Stürmer Duvier Riascos (26). Auch der Spieler war von der Aussicht auf einen Wechsel in die Bundesliga begeistert. Trotzdem klappt der Transfer nicht. Tijuana sagte dem VfB am Donnerstag ab. Der Club hatte einen potenziellen Nachfolger für Riascos an der Angel, konnte sich mit dessen Verein aber finanziell nicht einigen. „Das ist schade, aber wir haben noch ein Fünkchen Hoffnung, dass es bei dem betreffenden Verein ein Umdenken gibt. Falls nicht, haben wir noch paar Dinge im Köcher. Die werden wir jetzt intensiver verfolgen“, sagte Sportdirektor Fredi Bobic. Allerdings ist auch Stürmer Ishak Belfodil vom FC Parma aus finanziellen Gründen kein Thema mehr.

Dafür könnte in der Hängepartie um die Vertragsverlängerung von Trainer Bruno Labbadia ein Ende in Sicht sein. „Wir sind im Zeitplan“, sagte Bobic, der angekündigt hatte, im Januar eine Entscheidung zu wollen. Labbadia betonte am Donnerstag, dass sein Zögern keinesfalls mit einem Poker zu verwechseln sei. Er selber stelle bei den Verhandlungen keine Forderungen über eine Vertragslaufzeit über mehrere Jahre. „Der Verein hat mir nun klargemacht, wie der weitere Weg aussieht“, sagte Labbadia und versicherte: „Es ist alles am Laufen.“

 
 
Lokale Favoriten - stuttgarter-nachrichten.de
Kommentare (21)
  • Kommentare anzeigen
  • Kommentar schreiben
Anzeigen
JAN
18
max, 19:37 Uhr

kommentar schwarzwaldschwabe !

Lieber Schwarzwaldschwabe ! Daß Du die Sportart wechseln solltest, ist ja nun bewiesen ! Geh bitte zum Kegeln. Fußball ist überhaupt nichts für dich !

JAN
18
Horst, 17:57 Uhr

Dalex und Tom bringen es auf den Punkt.....

.....was für eine Lachnummer ist nur aus dem VfB geworden? Und jetzt läuft der Bobic auch noch dem Labbadia hinterher, ich fasse es nicht. Konzept-Trainer wie Streich, Tuchel etc. lassen grüßen. Und während der FC Bayern mal eben Pep Guardiola verpflichtet, kassiert der VfB eine Absage von einem zweitklassigen kolumbianischen Stürmer. Muhahaha!

JAN
18
Stuggiwuggi, 14:27 Uhr

Stürmer

Jetzt kann man natürlich die Frage stellen wie gut ist denn überhaupt ein Kolumbianer aus der mexikanischen Liga? Oder wie gut ist denn der Israeli der in Spanien auf der Bank sitzt? Oder wie gut mag der Italien der in England auf der Bank sitzt sein? Und natürlich wie gut wäre denn der Französische Algerier der in Italien auf der Bank sitzt? Fragen die der VFB sich ganz einfach mit zwei Spielern aus der eigenen zweiten Mannschaft beantworten sollte!! Das spart auch eine menge Reisekosten, denn die Jungs trainieren auch auf dem Wasen....Na schon drauf gekommen? ;-) Bin der Meinung bei Benyamina oder Hemlein weiß man was man hat oder vielleicht auch nicht hat. Kostentechnisch auf jeden Fall besser als wenn man dann Leute verpflichtet von denen man gar nicht weiß ob die in der Buli Fußfassen werden. Ich erinnere gerne nochmal an die sehr kostspieligen Kapazitäten wie Marica, Progebniak und Hleb...die haben den Verein trotz Investition nicht weiter gebracht. Lieber kleine Brötchen Backen und das bissle Geld was da ist Sinnvoll einsetzen! Vielleicht in einen neuen, motivierten, nicht ständig beleidigten und nörgendeln Trainer, der gerne in Stuttgart arbeitet!? Die soll es geben…

Kommentar-Seite 1  von  7
  1. (Logout)
  2. Die Redaktion veröffentlicht ausgewählte Kommentare auch in der gedruckten Ausgabe der Stuttgarter Nachrichten. Voraussetzung ist, dass der Beitrag mit Namen, Postanschrift und E-Mail (Adressen werden nicht veröffentlicht) vorliegt.
Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich.

Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben.

Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.