VfB Stuttgart Die fünf Mutmacher des VfB

Von Marco Seliger 

Cleverness, Stabilität, gute Ersatzmänner und die Auswärtsstärke: Das 2:1 in Gladbach zeigt die Trümpfe des Labbadia-Teams.

Mönchengladbach - Ja was denn nun? Martin Harnik sagt, dass es in den nächsten Wochen darauf ankomme, aus dem grauen Mittelmaß zu kommen und sich in der Tabelle nach oben zu arbeiten. Christian Gentner sagt, dass der VfB nach dem miesen Saisonstart nach unten schauen und den Abstand zu den gefährlichen Regionen vergrößern müsse. Und Manager Fredi Bobic ist sich ­sicher: „Wir schauen nur von Spiel zu Spiel.“

Irgendwie waren sich die VfB-Strategen bei der Ausrichtung für die nächsten Wochen nicht ganz einig – was angesichts des dichten Gedränges in der Tabelle irgendwie nachvollziehbar ist. Der VfB steht mittendrin und weiß noch nicht so recht, wo er hingehört. Dabei lieferte der 2:1-Erfolg bei Borussia Mönchengladbach einige Erkenntnisse – und gute Argumente für jene, die daran glauben, dass sich der VfB nach oben orientieren kann. Die Mutmacher im Überblick in unserer Bildergalerie.

Lesen Sie jetzt