VfB Stuttgart Didavi-Wechsel rückt offenbar näher

Von red 

Daniel Didavi zählt derzeit zu den begehrtesten Spielern der Fußball-Bundesliga. Doch kann ihn der VfB Stuttgart überhaupt noch halten? Foto: Bongarts
Daniel Didavi zählt derzeit zu den begehrtesten Spielern der Fußball-Bundesliga. Doch kann ihn der VfB Stuttgart überhaupt noch halten?Foto: Bongarts

Beim VfB Stuttgart wird seit Monaten über die Zukunt von Daniel Didavi spekuliert. Jetzt bringt die Aussage eines Top-Managers neuen Schwung in die Diskussion.

Stuttgart - Daniel Didavi ist beim VfB Stuttgart die kreative Schaltzentrale, das Hirn der Offensivaktionen und hauptverantwortlich für Tore und Vorlagen. Doch ist nicht nur seit den vergangenen Wochen fraglich, ob der Mittelfeldspieler in der kommenden Saison für den VfB Stuttgart auflaufen wird. Längst ist das Interesse anderer Vereine, sei es von Borussia Dortmund, dem VfL Wolfsburg oder Bayer 04 Leverkusen, bekannt.

Vor allem der VfL Wolfsburg wurde in den vergangenen Monaten immer wieder als potentieller nächster Karriereschritt Didavis genannt. Zumal Wolfsburg-Trainer Dieter Hecking schon zur gemeinsamen Zeit beim 1. FC Nürnberg ein großer Fan und Förderer von Daniel Didavi war. Im Dezember war zudem der Berater Karl-Heinz Förster schon auf dem Gelände des VfL Wolfsburg gesehen worden.

Jetzt hat Wolfsburg-Manager Klaus Allofs den Spekulationen neuen Schwung gegeben. Dem "Kicker" sagte Allofs zu einem möglichen Wechsel Didavis zum VfL: "Ich kann es nicht bestätigen. Aber: Wir halten Ausschau nach Spielern, die uns besser machen können. Und wenn wir in der Bundesliga schauen, ist Daniel Didavi natürlich dabei."

Bewerten
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Vielen Dank für Ihre Bewertung!
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne 1.31
Netzreaktionen zum VfB-Sieg "Auswärts darf man stinken. Heimsieg!"

Von 27. August 2016 - 14:10 Uhr

Die Überlegenheit des VfB Stuttgart beim 2:1-Sieg in Sandhausen zeigte sich eher auf den Rängen als auf dem Platz. So reagieren die VfB-Fans im Internet auf den Zittersieg.