Mercedes Benz

Verwaltungsgebäude Kriegbergstraße Bahn kümmert sich um Tauben

Von jps 

Im Dachgebälk des ehemaligen Verwaltungsgebäude der Deutschen Bahn haben sich Tauben eingenistet – Jetzt werden sie kontrolliert umgesiedelt Foto: dpa
Im Dachgebälk des ehemaligen Verwaltungsgebäude der Deutschen Bahn haben sich Tauben eingenistet – Jetzt werden sie kontrolliert umgesiedeltFoto: dpa

Sie müssen offenbar doch keinen Hunger leiden: Die Tauben im Dachgebälk des Verwaltungsgebäudes in der Kriegsbergstraße sollen umgesiedelt werden.

Stuttgart - Die Tauben im ­Dachgebälk des ehemaligen Verwaltungsbaus der Deutschen Bahn in der ­Kriegsbergstraße müssen offenbar doch keinen Hunger leiden. Wie das Kommunikationsbüro zu ­Stuttgart 21 ­mitteilt, arbeitet die DB ­Projekt GmbH mit dem ­Taubenexperten Björn Kleinogel aus Darmstadt ­zusammen, um die rund 25 ­Vögel ­kontrolliert ­umzusiedeln. Der ­studierte Biologe und Taubenabwehr­Experte hat für die verbliebenen Vögel Lebendfallen und Futtertröge mit Wasser und Nahrung aufgestellt. So sollen die ­Vögel dieser Tage aus dem Dachgebälk ­entfernt werden, ohne dass sie dabei ­Schaden nehmen.

Tierschützer hatten die Bahn jüngst ­dafür kritisiert, dass sie ohne Rücksicht auf die Tiere die Fenster im Dachgeschoss des Gebäudes zugemauert habe und rund 200 Tauben dort nicht mehr ein- und ­ausfliegen könnten. Dem widerspricht das Kommunikationsbüro: „Nach einer ­Begehung am 27. Mai handelte es sich um 10 bis 15 Tauben, Jungtiere waren keine darunter“, sagt eine Sprecherin. Auch ­seien die Dachluken keineswegs ­zugemauert, sondern jeden Tag für ­mehrere Stunden geöffnet worden, sagt sie. Mittlerweile ­seien statt der Fenster dort Schleusen ­eingebaut, wodurch die Tauben nach draußen, aber nicht mehr ­zurück fliegen könnten. Bei der ­Umsiedlung arbeite die Bahn eng mit dem Stuttgarter Ordnungsamt zusammen.

Lesen Sie jetzt