Vertrag vorzeitig verlängert Porsche setzt weiter auf Matthias Müller

Von dpa/lsw 

Porsche-Vorstandsvorsitzender Matthias Müller Foto: dpa
Porsche-Vorstandsvorsitzender Matthias MüllerFoto: dpa

Porsche vertraut auch in näherer Zukunft auf seinen Chef Matthias Müller. Dessen ursprünglich im Oktober diesen Jahres endender Dreijahresvertrag wurde um ein Jahr verlängert.

Stuttgart/Wolfsburg - Der Sportwagenbauer Porsche vertraut auch in näherer Zukunft auf seinen Chef Matthias Müller. Dessen ursprünglich im Oktober diesen Jahres endender Dreijahresvertrag sei um ein Jahr verlängert worden, sagte ein Porsche-Sprecher am Montag und bestätigte eine entsprechende Informationen der „Automobilwoche“. Bereits im Frühjahr 2012 sei die Frist angepasst worden. Porsche hat sich bis 2018 mehrere Ziele gesetzt.

Sollte Müller Ende 2014 noch einmal verlängern können, hätte der heute 59-Jährige jeweils vier Jahre vollgemacht und könnte 2018 mit dann Mitte 60 in den Ruhestand gehen. Vor seiner Berufung auf Porsches Chef-Posten hatte Müller die Arbeit zu den Modellreihen im Volkswagen-Konzern verantwortet. Seit August 2012 steht Porsche komplett unter dem Dach der Wolfsburger.

 

Bewerten
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Vielen Dank für Ihre Bewertung!
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne 0.0
Kritik an Europa Europa ist oft der Sündenbock

Von 27. August 2016 - 9:30 Uhr

Ob bei der Regulierung, dem Freihandel oder dem Arbeitsrecht: Pauschalkritik an der EU ist nicht berechtigt. Häufig verschärfen die Mitgliedsländer die Vorgaben aus Brüssel.