Verkehrssicherheit 8 Regeln für Radler

Von Harald Czycholl 

Im Frühling startet die Fahrradsaison. Foto: Yuriy Panyukov – Fotolia
Im Frühling startet die Fahrradsaison. Foto: Yuriy Panyukov – Fotolia

Radfahrer nehmen es mit den Verkehrsregeln nicht immer so genau. Doch bei Verstößen drohen Geldbußen und sogar Punkte in Flensburg. Zudem drohen Schadenersatzforderungen.

Stuttgart - So langsam wird es Frühling – und das wärmere Wetter lädt ein, wieder vermehrt von Auto und Bahn aufs Fahrrad umzusteigen. Schließlich macht Radfahren Spaß und hält fit. Doch viele Räder sind nach dem langen Winter nicht mehr verkehrstauglich. Und außerdem sollten sich Radfahrer die Verkehrsregeln in Erinnerung rufen, bevor sie sich auf den Sattel schwingen.

Denn viele Radfahrer ignorieren rote Ampeln, nehmen anderen die Vorfahrt und klingeln selbst auf dem Gehsteig Fußgänger beiseite. Laut einer Forsa-Studie im Auftrag des Versicherers Cosmos Direkt halten sich 83 Prozent der deutschen Fahrradfahrer nicht immer an die Verkehrsregeln. Dabei drohen Fahrradfahrern, die sich nicht an die Straßenverkehrsordnung halten, je nach Delikt Bußgelder oder gar Punkte in Flensburg. Und wer einen Unfall verursacht, kann für entstandene Schäden auch haftbar gemacht werden. Wir erklären die häufigsten Verstöße von Radfahrern.

Lesen Sie jetzt