Tödlicher Unfall in der Kläranlage

"Marbach und Bottwartal", 04.05.2011 02:46 Uhr
Beilstein Ein Bauhofmitarbeiter ist beim Kanalreinigen ums Leben gekommen. Von Melanie Braun

Bei einem tragischen Unglück ist Jochen Sturm, Mitarbeiter des städtischen Bauhofes und Abteilungskommandant der Feuerwehr, gestern Morgen ums Leben gekommen. Der 31-Jährige arbeitete mit einem Hochdruckschlauch, um in der Kläranlage einen Kanal zu reinigen. Laut Polizei wird die an diesem Schlauch angebrachte Spitze durch vier Hochdruckdüsen äußerst kräftig nach vorne getrieben. Damit werden unter anderem Verstopfungen in Kanälen beseitigt. Bislang ist nach Polizeiangaben noch unklar, ob die Schlauchspitze nicht richtig in einen zu reinigenden Verbindungskanal eingeführt worden war oder ob der Unfall beim Herausziehen des Schlauches geschah. Sicher scheine, dass die Spitze des Schlauches durch den sehr hohen Druck ausschlug und dem Beilsteiner mit einer solchen Wucht gegen den Kopf prallte, dass dieser an den schweren Verletzungen vermutlich sofort verstarb.

Bürgermeister Günter Henzler zeigt sich tief betroffen über den Unfall. "Keiner weiß, wie das genau passiert ist", sagt er auf Nachfrage. Der Bauhofmitarbeiter habe diese Arbeit "schon hundert Mal" erledigt, auch das Hochdruckgerät sei bereits unzählige Male ohne Probleme genutzt worden. Als das Unglück geschah, sei der 31-Jährige ganz allein gewesen, erst kurz danach habe ein Mitarbeiter des Wasserwerks ihn entdeckt. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft ermittelten nun den Unfallhergang, so Henzler. Auch der Hochdruckreiniger sei beschlagnahmt worden.

Wegen des tragischen Unfalls sagt die Beilsteiner Feuerwehr die Feierlichkeiten zum 125-jährigen Bestehen der Abteilung Schmidhausen am Freitagabend ab.

 
 
Weitere Artikel
 
Lokale Favoriten - stuttgarter-nachrichten.de
Kommentare (0)
  • Kommentar schreiben
  1. (Logout)
  2. Die Redaktion veröffentlicht ausgewählte Kommentare auch in der gedruckten Ausgabe der Stuttgarter Nachrichten. Voraussetzung ist, dass der Beitrag mit Namen, Postanschrift und E-Mail (Adressen werden nicht veröffentlicht) vorliegt.
Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich.

Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben.

Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.