Tod von Johann Georg Prinz von Hohenzollern Schwedens König trauert in Sigmaringen

Von red/dpa/lsw 

König Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia von Schweden haben an der Trauerfeier von Johann Georg Prinz von Hohenzollern in Sigmaringen teilgenommen. Der Prinz war der Schwager des Schweden-Königs.

Sigmaringen - Das schwedische Königpaar hat zusammen mit Weggefährten und Freunden in Sigmaringen Abschied von Johann Georg Prinz von Hohenzollern genommen. König Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia gedachten am Samstag dem Hohenzollern-Prinzen in der Erlöserkirche Hedingen, wie die Leiterin der fürstlichen Sammlungen und Hofbibliothek der Hohenzollern, Annette Hänel, sagte. Die Öffentlichkeit war zu der Trauerfeier nicht zugelassen.

Die Schwester von König Carl Gustaf, Prinzessin Birgitta von Schweden, war mit dem Hohenzollern-Prinzen verheiratet. Das Paar lebte nach Medienberichten aber seit Jahrzehnten getrennt. Prinzessin Birgitta und ihre Familie nahmen ebenfalls in Sigmaringen Abschied.

Am 2. März war der Kunsthistoriker Johann Georg Prinz von Hohenzollern im Alter von 83 Jahren gestorben. Er hinterlässt drei Kinder. Von Hohenzollern leitete von 1985 bis 1991 als Generaldirektor das Bayerische Nationalmuseum und anschließend von 1991 bis 1998 als Generaldirektor die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen.

Bewerten
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Vielen Dank für Ihre Bewertung!
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne 3.8
Unterdrückte Studie Eine späte Rechtfertigung

Von 28. Juni 2016 - 17:00 Uhr

Wer legte den Reichtagsbrand 1933? Eine Studie des Historikers Hans Schneider ließ schon früh vermuten, dass es die Nazis selbst waren. Aber er wurde mundtot gemacht.