Tobias Wilinski „In Stuttgart gibt’s zig Hip-Hop-Fans“

Von Nadja Dilger 

Tobias Wilinski leitet die Webseite rapgenius.com in Deutschland. Foto: StN
Tobias Wilinski leitet die Webseite rapgenius.com in Deutschland. Foto: StN

Der 23-jährige Student Tobias Wilinski sieht an seiner Webseite rapgenius.com, dass die Stuttgarter Hip-Hop-Szene groß ist.

Der 23-jährige Student Tobias Wilinski sieht an seiner Webseite rapgenius.com, dass die Stuttgarter Hip-Hop-Szene groß ist.
Stuttgart - Herr Wilinski, was passiert auf Ihrer Webseite Rap Genius ?
Das Prinzip ist, dass jeder Webseitenbesucher auf dieser Seite eine Textstelle markieren und eine Anmerkung dazu machen kann. Dadurch kann man ein Lied von Kool Savas, ein Gedicht von Goethe oder eine Rede von Angela Merkel genau analysieren. Aber auch Künstler können selbst Anmerkungen zu ihren Texten machen. Bei Max Herre braucht man nur nach dem Songtext von „Berlin Tel Aviv“ zu suchen und erfährt mit nur einem Klick die Entstehungsgeschichte des Songs.
Wieso arbeiten Sie in Stuttgart?
Der Hauptgrund war mein Studium, das ich vor einem Jahr angefangen habe. Ich komme ursprünglich aus Ahlen in Nordrhein-Westfalen. Ich finde, Stuttgart ist eine wunderbare Stadt zum Leben: Sie ist nicht so groß, dass ich mich ständig verlaufen würde, und hat als Großstadt sehr viele Wälder und sehr viele kulturelle Veranstaltungen und Konzerte.
Sieht Rapgenius in Stuttgart eine große Hip-Hop-Fangemeinde?
In Stuttgart sind definitiv sehr viele Hip-Hop-Fans! Das sehe ich an der Stimmung bei Konzerten und an den vielen aufstrebenden Rappern wie Marz, Sickless oder Rapsta. 0711Entertainment und Chimperator haben hier Unglaubliches geschafft, das Label „Macht Rap“ geht gerade an den Start. Ich bin gerade erst dabei, die Stuttgarter Rap-Szene kennen zu lernen. Ich finde es sehr schön zu sehen, wie das Netzwerk wächst.

Lesen Sie jetzt