Textildiscounter Stuttgart bekommt zweiten Primark-Store

Von red/dpa 

Die Primark-Filiale im Milaneo (Foto) bleibt nicht der einzige Standort des Textildiscounters in Stuttgart. Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth
Die Primark-Filiale im Milaneo (Foto) bleibt nicht der einzige Standort des Textildiscounters in Stuttgart. Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth

Primark will deutschlandweit weiter expandieren. Der Textildiscounter eröffnet Läden in Stuttgart, Berlin, München, Bielefeld, Wuppertal, Ingolstadt und Bonn. Damit soll die Zahl der Filialen in Deutschland in den kommenden zwei Jahren von 22 auf 29 ansteigen.

Stuttgart - Der Textildiscounter Primark will in Deutschland weiter expandieren. „Wir wollen sieben neue Läden eröffnen in Berlin, München, Stuttgart, Bielefeld, Wuppertal, Ingolstadt und Bonn“, sagte John Bason, Finanzvorstand des Mutterkonzerns Associated British Foods, dem „Handelsblatt“ (Freitag). Damit soll die Zahl der Filialen in Deutschland in den kommenden zwei Jahren von 22 auf 29 ansteigen.

Wann Primark, der in Stuttgart bereits im Milaneo vertreten ist, seine zweite Filiale in Stuttgart eröffnet, ist noch unklar. Bekannt ist hingegen, dass die irische Billigtextilkette in das ehemalige Karstadt-Haus einziehen wird.

Auch die Konkurrenz von Primark will in Deutschland weiter wachsen, obwohl der deutsche Textilmarkt im vergangenen Jahr um ein Prozent auf 62,7 Milliarden Euro geschrumpft ist. Die Ketten KiK und C&A wollen neue Filialen eröffnen. Auch der italienische Modekonzern OVS hatte zuletzt angekündigt, auf den deutschen Markt zurückzukommen. Geplant ist die Eröffnung von über 100 Filialen im Laufe des Jahres.

Lesen Sie jetzt