Stuttgarter Kickers Kader der Kickers so gut wie komplett

Von Gregor Preiss 

Kickers-Sportchef Michael Zeyer: Kaderplanungen (fast) abgeschlossen. Foto: Baumann
Kickers-Sportchef Michael Zeyer: Kaderplanungen (fast) abgeschlossen.Foto: Baumann

Mit ihren drei Neuen José-Alex Ikeng, Bajram Nebihi und Klaus Gjasula sind die Stuttgarter Kickers im Trainingslager auf Teneriffa eingetroffen. Das war’s in Sachen Neuverpflichtungen, es sei denn, es verlassen noch Spieler den Verein.

Costa Adeje/Stuttgart - Drittligist Stuttgarter Kickers ist mit seinen drei Neuen im Trainingslager auf Teneriffa angekommen. Nach Bajram Nehibi (27) und Klaus Gjasula (26) ist nun auch der Vertrag mit José-Alex Ikeng (27) unter Dach und Fach. „Es ist schön, wieder in der schwäbischen Heimat zu sein“, sagte der frühere VfBler, der nach mehreren Stationen (zuletzt Hansa Rostock) nun in Degerloch sein Glück versucht.

Damit dürften die Kaderplanungen des Tabellenletzten abgeschlossen sein – zumindest, was das Thema Neuverpflichtungen angeht. „Ich gehe davon aus, dass wir mit dem aktuellen Kader in den Rest der Saison gehen“, sagte Kickers-Sportdirektor Michael Zeyer am Donnerstag. Nur für den Fall, dass noch ein Spieler den Verein verlässt – Daniel Kaiser befindet sich in Gesprächen mit anderen Clubs –, könnte Zeyer noch einmal aktiv werden. Das mit 36 Gegentoren größte Problemfeld, die Defensive, sieht der Sportchef aber ausreichend bearbeitet. Zeyer: „Dort haben wir uns ordentlich verstärkt.“

Kapitän Marchese muss passen

Im Trainingslager in Costa Adeje auf Teneriffa fehlen Kapitän Enzo Marchese, der wegen eines Infekts von den ‚Ärzten ein Sportverbot erteilt bekam. Auch Mittelfeldspieler Bentley Baxter Bahn (Reha nach Schulter-OP) hat die Reise auf die Kanareninsel nicht mit angetreten, genauso wie Lhadji Badiane. Bei ihm hat ein neuerliches Kernspin im Knie ergeben, dass eine Weiterbehandlung seines Innenbandrisses in Stuttgart sinnvoller erscheint. Für den Angreifer stieg Marco Koch aus der zweiten Mannschaft in den Flieger.

Insgesamt bereitet sich Trainer Tomislav Stipic mit 25 Spielern auf den Kampf gegen den Abstieg vor, der am 22. Januar (19 Uhr/Gazi-Stadion) gegen Erzgebirge Aue seine Fortsetzung im neuen Jahr findet. Zuvor stehen für die Blauen noch einige Vorbereitungsspiele auf dem Programm.Am Samstag gegen die U21-Nationalmannschaft Tschechiens; drei Tage späterfolgt ein Test gegen den tschechischen Erstligisten FK Jablonec.

Bewerten
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Vielen Dank für Ihre Bewertung!
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne 4.86
VfB Stuttgart Zwei VfB-Talente aus dem eigenen Stall

Von 24. August 2016 - 18:08 Uhr

In der jungen Zweitligasaison haben sich beim VfB zwei Youngster in den Vordergrund gespielt: Innenverteidiger Stephen Sama erinnert an Antonio Rüdiger, und Berkay Özcan bekam den Vorzug vor Alexandru Maxim.