Stuttgarter Hauptbahnhof Tausende Besucher in der S-21-Baugrube erwartet

Von red/dpa 

Der Verein Bahnprojekt Stuttgart-Ulm will bis Mittwoch Fortschritte bei Stuttgart 21 zeigen. Damit ist die Baustelle für den Stuttgarter Tiefbahnhof zum ersten Mal für die breite Öffentlichkeit zugänglich.

Stuttgart - Die Baustelle für den Stuttgarter Tiefbahnhof ist zum ersten Mal für die breite Öffentlichkeit zugänglich. Der Verein Bahnprojekt Stuttgart-Ulm will bis Mittwoch Fortschritte bei Stuttgart 21 zeigen. „Es ist unsere feste Überzeugung: Nur der direkte Kontakt schafft Vertrauen“, sagte der Sprecher des Vereins, David Bösinger, zum Auftakt am Montag in Stuttgart. Der Verein erwartet bis zu 24 000 Besucher.

S21-Gegner kritisieren eine oberflächliche Betrachtung des Projekts, bei der Probleme verschwiegen würden. „Die Bahn ist offenbar der Meinung, dass man mit dem Trip durch die Baustelle eine heile Welt zeigen kann“, sagte der Rechtsanwalt Eisenhart von Loeper vom Aktionsbündnis gegen S21 der Deutschen Presse-Agentur.

Bewerten
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Vielen Dank für Ihre Bewertung!
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne 1.96
Stuttgart 21 Bahn: Kennen Rechnungshof-Bericht immer noch nicht

Von red/dpa 21. September 2016 - 15:21 Uhr

Die Bahn geht trotz eines anderslautenden Berichts des Bundesrechnungshofs weiter davon aus, dass Stuttgart 21 im Kostenrahmen von 6,5 Milliarden Euro bleibt. Dass zahlreichen Medien der als Verschlusssache eingestufte Bericht vorliege, nehme man „mit großer Irritation“ zur Kenntnis.