Mercedes Benz

Stuttgarter AfD Wirt kündigt Räume für die Wahlparty

Von jos 

Zur Wahlparty rechnet die AfD in Stuttgart mit vielen Kameras – jetzt in einem anderen Lokal als bisher geplant Foto: dpa
Zur Wahlparty rechnet die AfD in Stuttgart mit vielen Kameras – jetzt in einem anderen Lokal als bisher geplantFoto: dpa

Die Rechtspopulisten rechnen fest mit einem Erfolg bei der Landtagswahl in Stuttgart. Für die Feier wollen sie jetzt einen repräsentativen Raum bei einer Hotelkette buchen. Das eilt. Denn fünf Wochen vor der Wahl hat ihnen ein Wirt im Königsbau die Zusammenarbeit aufgekündigt.

Stuttgart - Die rechtspopulistische Partei AfD muss sich für ihre Wahlparty am Sonntag, 13. März, ein neues Lokal suchen. Eigentlich hatte sie am Abend des Wahlsonntags im Königsbau am Schlossplatz die Resultate der Landtagswahl sichten und gegebenenfalls feiern wollen, doch am vergangenen Dienstag erhielt sie von dem Gastronomen eine Absage.

Nun steht der Kreisverband mit einer Hotelkette in Kontakt, um Ersatzräume zu ­bekommen – und bei der Gelegenheit auch gleich deutlich größere. „Wir müssen ja auch mit einem riesigen Medienaufgebot rechnen, allein schon mit drei Übertragungswagen“, sagte der ­Landesvorsitzende Lothar Maier den Stuttgarter Nachrichten. Der Wirt im Königsbau habe aus mehrerlei Gründen „kalte Füße bekommen“.

Der Wirt selbst wollte unserer Zeitung nichts zu den Gründen sagen. Tatsache ist, dass er absagte, nachdem die Bundesvorsitzende der AfD, Frauke Petry, im Zusammenhang mit der Flüchtlings­debatte gesagt hatte, Polizisten müssten illegale Grenzübertritte verhindern und „notfalls auch von der Schusswaffe Gebrauch machen“.

Seitdem haben sich die Probleme der AfD, Veranstaltungslokale zu finden, noch verschärft, verlautet aus der Partei.

Bewerten
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Vielen Dank für Ihre Bewertung!
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne 2.91
Bürgerservice auf den Fildern Wohngeldstelle zieht um

Von 26. August 2016 - 5:00 Uhr

Die Wohngeldstelle in Möhringen wird für einige Monate an die Eberhardstraße in der Innenstadt verlegt. Eine neue Mitarbeitern kann laut Stadt nur dort eingearbeitet werden. Der einstweilige Umzug wirkt sich auf die Bürger auf den Fildern aus.