Stuttgart und Region Stuttgarter S-Bahn hat massive Probleme mit der Pünktlichkeit

dpa/lsw, 23.01.2013 15:31 Uhr

Stuttgart - Die S-Bahn in der Region Stuttgart hat massive Probleme mit der Pünktlichkeit - was jetzt auch statistisch erwiesen ist. Seit Beginn der Messungen 2003 gab es keine so geringen Pünktlichkeitswerte, wie der Verband Region Stuttgart (VRS) am Mittwoch mitteilte. Vor allem in den Hauptverkehrszeiten liege man deutlich unter den mit der Bahn vereinbarten Zielwerten, sagte VRS-Vertreter Jürgen Wurmthaler.

Gemeinsam mit Vertretern der Deutschen Bahn legte er eine Bilanz zum S-Bahnbetrieb in Stuttgart vor. Demnach hat es vor allem bei der Pünktlichkeit erhebliche Verschlechterungen im Vergleich zu 2011 gegeben. „Das vergangene Jahr hat uns ernsthafte Sorgenfalten ins Gesicht getrieben“, berichtete Wurmthaler.

"Die größten Kapazitätseinschränkungen sind damit beseitigt"

Für die Verspätungen sind laut DB Netz AG vor allem die Sperrungen der Gleise 8 und 10 am Stuttgarter Hauptbahnhof verantwortlich. Diese Sperrung hat das Eisenbahnbundesamt am Montag größtenteils aufgehoben. „Die größten Kapazitätseinschränkungen sind damit beseitigt“, versprach Bahnvertreter Christian Becker.

Im Sommer will die Bahn im Zuge der Bauarbeiten für den Tiefbahnhof Stuttgart 21 mit der Verlegung der Bahnsteige am Kopfbahnhof beginnen. Auch dadurch wird es laut Becker erneut zu „geringen Einschränkungen“ im S-Bahnverkehr kommen.

 
 
Kommentare (12)
  • Kommentare anzeigen
  • Kommentar schreiben
Anzeigen
JAN
25
Pendlersusi, 00:17 Uhr

Regionalbahn ist (noch) die bessere Wahl

Das kann sich natürlich schnell ändern, wenn es bei S21 so richtig ans Eingemachte geht. Dann bleibt auch dort kein Auge trocken,sprich: die Züge werden unpünktlich werden. Momentan habe ich das Glück, dass zwischen 5 und 6 Uhr die Auswahl an S- und Regio-Bahnen verhältnismäßig groß ist. Klar, die Pendler müssen ja irgendwie nach Stuttgart kommen. Fällt aber mal einer der Züge aus, ist Sardinenfeeling angesagt. Da hilft nur eines: Ruhe bewahren, tapfer stehen und sich die Zeit mit dem Lesen eines guten Buches vertreiben. Aber die Züge, die fahren, sind immerhin (fast) pünktlich. Meist machen sie einen kurzen Zwangsstopp in Höhe des Nordbahnhofes, um schnelleren Zügen den Vorrang zu gewähren. Aber so lange ich meinen Anschlussbus erreiche, ist mir das relativ schnurz. S-Bahn fahren wäre zeitaufwändiger und dann hält so eine Bahn ja an jedem Bahnhof. Nein, Danke!

JAN
24
Rudi Kohlenkeller, 07:27 Uhr

Vernunft

Wer s21 ins Gespräch nimmt , bei diesem Thema , muß schon narzistisch sein ? Das Nein wird umgesetzt 1 zu 1 .

JAN
24
Aufgeklärter, 06:52 Uhr

Obenbleiberin, 16:02 Uhr

Wir müssen unsere Gerüchte difizieler streuen und nicht so offensichtlich, wie Sie das tun. Leider wird es die behaupteten massiven Einschränkungen und die behaupteten 'täglich hunderte zusätzliche LKW' ja gar nicht geben.

Kommentar-Seite 1  von  4
  1. (Logout)
  2. Die Redaktion veröffentlicht ausgewählte Kommentare auch in der gedruckten Ausgabe der Stuttgarter Nachrichten. Voraussetzung ist, dass der Beitrag mit Namen, Postanschrift und E-Mail (Adressen werden nicht veröffentlicht) vorliegt.
Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich.

Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben.

Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.