Stuttgart senkt Preise Nur in Böblingen wird der Müll teurer

Ulrich Hanselmann, 25.12.2012 08:00 Uhr
Wie Zahlen auf den ersten Blick doch täuschen können: Haushalte im Kreis Böblingen müssen eine Erhöhung der Abfallgebühr um rund zwölf Prozent verkraften. In der Landeshauptstadt wird es dagegen um durchschnittlich 4,1 Prozent günstiger. Trotzdem bezahlt ein Stuttgarter mehr für die Entsorgung.

Böblingen/Stuttgart - Die Abfallentsorgung in der Region Stuttgart ist wie ein bunter Flickenteppich. Jeder Landkreis hat ein eigenes System, eigene Preise. Und der Service ist so unterschiedlich, dass ein Preisvergleich kaum möglich ist. Doch klar ist: Nur in Böblingen wird die Müllabfuhr im nächsten Jahr teurer. Im Kreis Ludwigsburg bezahlen Einwohner zwar mehr für den Restmüll, doch dafür wird die Biotonne billiger – und zur Bürgerpflicht. Unter dem Strich errechnet das Ludwigsburger Landratsamt eine Gebührensenkung von 1,4 Prozent. In den Kreisen Esslingen, Göppingen und Rems-Murr bleiben die Preise unverändert.

Böblingen

Viele Jahre herrschte an der Müllabfuhr-Preisfront Ruhe. „Das Unspektakuläre ist das eigentlich Spektakuläre“, hat Wolf Eisenmann, Vizelandrat und Chef des Abfallwirtschaftsbetriebs, immer wieder gern gesagt. Denn die Gebühren für Privathaushalte liegen auf dem Niveau von 1994 – und sind damit, legt man die Teuerungsrate zugrunde, heute eigentlich um 25 Prozent günstiger. Doch jetzt dreht Böblingen an der Preisschraube: „Die Betriebs- und Personalkosten sind gestiegen, die Erlöse bei der Wertstoffvermarktung zurückgegangen“, begründet Eisenmann diesen Schritt.

Der Musterhaushalt (vier Personen) bezahlt für die Müllabfuhr im nächsten Jahr 161,25 Euro (bisher 149,40 Euro). Die Rechnung sieht so aus: 60 Euro (54) Grundgebühr, dazu 5,25 Euro (4,60) pro Leerung des 120-Liter-Behälters. Bei durchschnittlich neun Leerungen sind das 47,25 Euro, zusammen also 107,25 Euro. Addiert wird noch die Jahresgebühr für die grüne Biomülltonne, die mit 54 Euro unverändert bleibt. Macht zusammen 161,25 Euro. Beim Biomüll, der alle zwei Wochen abgeholt wird, ist die Gefäßgröße unerheblich. Die 120- und die 240-Liter-Tonne gibt es zum selben Preis.

Was gibt es noch? Wer einen größeren Restmülleimer (240 Liter) bevorzugt, bezahlt pro Leerung 10,50 Euro (bisher 9,20). Die vor einem Jahr eingeführte Wertstofftonne, die den Einwohnern den Gang zu einem der Wertstoffhöfe in den 26 Kommunen im Kreis Böblingen ersparen kann, kostet pro Abholung 3,50 Euro. Und die Abfuhrtermine für Rest- und Biomüll sowie für Papier und Wertstoffe, die in Form eines Kalenders Mitte Dezember an alle Haushalte verteilt wurden, gibt es nun auch als „Müllmann-App“ für Android und iPhone.

 
 
Lokale Favoriten - stuttgarter-nachrichten.de
Kommentare (1)
  1. (Logout)
  2. Die Redaktion veröffentlicht ausgewählte Kommentare auch in der gedruckten Ausgabe der Stuttgarter Nachrichten. Voraussetzung ist, dass der Beitrag mit Namen, Postanschrift und E-Mail (Adressen werden nicht veröffentlicht) vorliegt.
Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich.

Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben.

Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.
Weggezogener Ist schon länger als 1 Jahr her
In allen angegebenen Kreisen und Städten der Region ist nicht angegeben, wie die Pflicht zur Müllvermeidung in den Gebühren ordentlich umgesetzt wird. In allen Kreisen wird so das Müll-Vermeiden bestraft. Ihrem Redakteur war das keine Zeile wert, vielleicht weiss er gar nichts von diesem Beschluss. Man sollte hier als Vergleich den Kreis Heidenheim mit aufnehmen, in dem der Müll nach Gewicht bezahlt wird. Man sieht, so gut sind wir in der Region auch wieder nicht, wir lassen uns Gesetzesumgehungen einfach sanktionieren.
Antworten