Mercedes Benz

Stuttgart Polizei gewinnt Langstreckenlauf gegen Drogendealer

Von Wolf-Dieter Obst 

Festgenommen: ein junger Drogendealer Foto: dpa
Festgenommen: ein junger DrogendealerFoto: dpa

Die Flucht durch einen Tunnel nützte nichts: Schon wieder wird ein junger Drogenhändler gefasst – schon wieder stammt der junge Mann aus Gambia. Warum eigentlich?

Stuttgart - Die zahlreichen Festnahmen und Schwerpunktaktionen gegen junge Gambier, die als Kleinhändler in der Drogenszene agieren, hinterlassen in Täterkreisen bisher offenbar wenig Eindruck. In den ersten sieben Wochen dieses Jahres sind in Stuttgart bereits wieder neun Dealer aus Gambia aufgeflogen.

Sieben kamen in Untersuchungshaft, zwei wurden nach der Anzeigenaufnahme auf freien Fuß gesetzt. Offenbar haben die Hintermänner noch reichlich Personalkapazitäten für den Verkauf von Marihuana.

Der jüngste Fall spielte sich am Mittwochabend ab – im Mittleren Schlossgarten auf Höhe der Stadtbahn-Haltestelle Staatsgalerie, einem beliebten Anlaufpunkt der Drogenszene. Beamte der neuen Sicherheitskonzeption sichteten gegen 18.15 Uhr einen jungen Schwarzafrikaner, der beim Anblick der Polizisten sofort Reißaus nahm. Der junge Mann flüchtete über die Bundesstraße 14 in den Wagenburgtunnel Richtung Stuttgart-Ost, rannte entlang der Wagenburgstraße bis zur Schwarenbergstraße.

Welche Organisation steckt dahinter?

Allerdings musste er sich der Fitness der jungen Beamten der Einsatzhundertschaft geschlagen geben. Nach etwa zwei Kilometer Flucht wurde der 21-Jährige überwältigt und dingfest gemacht. Die Tütchen Marihuana, die der Tatverdächtige auf seiner Flucht entsorgt hatte, wurden in einem Gebüsch am Tunnel gefunden und sichergestellt. Am Donnerstag erließ ein Richter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl, weil der junge Mann ohne festen Wohnsitz ist und Fluchtgefahr besteht.

Welche Strukturen hinter den jungen Gambiern stecken, ist unklar. Die jüngsten Ermittlungen führten vor wenigen Tagen in eine Flüchtlingsunterkunft in Esslingen, wo ein 20-Jähriger festgenommen wurde. Ein gleichaltriger Landsmann flog Tage davor in einem Wohnheim in Stuttgart-Vaihingen auf. Die Beamten hatten in anderer Sache ermittelt – und Marihuana und Dealergeld gefunden.

Bewerten
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Vielen Dank für Ihre Bewertung!
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne 4.11
Roland Ostertag stellt neues Buch vor Plädoyer für ein neues Stuttgart

Von 27. September 2016 - 17:51 Uhr

In einem Buch mit dem Titel „Stuttgart – Zauber der Topographie und Elend der Stadtplanung“ fasst Architekt Roland Ostertag seine Gedanken zur Stadtentwicklung zusammen. Es ist eine Abrechnung mit der Politik.