Stuttgart-Möhringen SSB enthüllt neue Stadtbahn

SIR, Fotos: Andreas Rosar/Fotoagentur Stuttgart , 07.12.2012 13:15 Uhr

Stuttgart-Möhingen - Am späten Donnerstagabend gegen 23.45 Uhr ist die neue Stadtbahn der Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) in Stuttgart angekommen. Am Freitagmorgen wurde sie von den Schwertransportern abgeladen, um 10 Uhr enthüllten SSB-Vorstand Wolfgang Arnold und Personalchef Reinhold Bauer die zirka 3,7 Millionen Euro teure Stadtbahn, die von Frühjahr 2013 an in Stuttgart fahren wird. Geplant sind vorerst zwanzig Züge.

Klicken Sie sich durch unsere Fotostrecke der neuen Stadtbahn.

 
 
Lokale Favoriten - stuttgarter-nachrichten.de
Kommentare (8)
  • Kommentare anzeigen
  • Kommentar schreiben
Anzeigen
DEZ
12
Leser, 22:52 Uhr

Leser

Wenn man laut den obrigen Sternen urteilen würde sind die Leute aber nicht begeistert von diesem abgerundeten Kasten. Sicher wird es nicht lange dauern und die neuen Bahnen sind wieder von Innen dreckig und verkratzt. Es ist schade wie schlecht mit fremden Eigentum umgegangen wird. Was toll ist das es wohl mehr Stehplätze geben wird. Naja das kostet wieder Geld ohne Ende.

DEZ
10
red horse, 18:02 Uhr

@David Sander

wow, da haben Sie ja viel recherchiert bzw. ein fundiertes wissen über den stuttgarter öpnv, ich vermute mal sie sind so eine art 'fan', wie zb ein eisenbahnfreund oder so, oder arbeiten sogar bei diesem unternehmen. es mag auch sein, dass die von Ihnen zitierte studie und deren aussage existiert, es ist jedenfalls einfach so, dass ich persönlich schon andere erfahrungen gemacht habe. zb in berlin steht man nie länger als 5 minuten an irgendeiner haltestelle, kann für 2,40 € (AB-ticket) zentrumsnah quasi überall hinahren. in stuttgart stehe ich auch in der hauptverkehrszeit mindestens 10 minuten an der haltestelle und bezahle zb. von cannstatt rosensteinbrücke bis zum hbf 2,60 €, obwohl es sich um eine strecke von vielleicht um die 4 km handelt. in meinen augen ist das eben wie gesagt für eine deutsche großstadt absolut erbärmlich... aber Sie können ja auch anderer meinung sein.

DEZ
09
David Sander, 23:27 Uhr

Zu 'Red horse''s Beitrag 'erbärmlich'

Ich muss ihnen hier in allen Punkten widersprechen, der ÖPNV in Suttgart (zumindest die SSB) ist in vielen Punkten Spitze in Deutschland: Laut TNS-Infratest-Studie 2012 belegt die SSB in Deutschland in den folgenden Kategorien die ersten Plätze: Linien/Streckennetz; Schnelligkeit der Beförderung; Komfort im Fahrzeug; Sicherheit im Fahrzeug (tagsüber); Information zur Orientierung an Haltestellen; Komfort und Ausstattung der Haltestellen. Außerdem belegt die SSB folgende zweite Plätze: Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit; Platzangebot im Fahrzeug; Sauberkeit und Gepflegtheit der Haltestellen. Die dritten Plätze sind Sicherheit an den Haltestellen tagsüber ; Fahrkartenautomaten sowie der Internetaufritt. Insgesamt ist die SSB damit auf Platz 3 in Deutschland, nach Münster und Dresden. Wer diese Position halten will, kann die Preise nicht senken. Und zu den Wagen: Die ältesten Wagen der Serie DT8.4 stammt aus dem Jahre 1985, diese Serie soll noch mindestens 8 Jahre im Betrieb bleiben. Die Serien 5.-9. werden noch bis 2017 einer Generalüberholung unterzogen und noch ca. 25 Jahre betrieben. Die neuen Wagen werden benötigt, da permanent neue Strecken eröffnet werden, alleine in den letzten 10 Jahren kamen die Strecken von Neugereut zum Hölderlinplatz bzw Botnang, nach Mönchfeld, zum Fasanenhof, sowie nicht zuletzt Ruhbank-Stammheim. Desweiteren fahren zwischen Löwentorbrücke und Mönchfeld nun Langzüge, im September 2013 wird die neue Strecke Löwentor-Halllschlag eröffnet, in den nächsten 3-10 Jahren kommen Strecken nach Dürrlewang, Echterdingen, zum Flughafen und vom Hallschlag nach Remseck, wobei die U12 dann ebenfalls in Doppeltraktion verkehren soll. Dass es hier bei 20 neuen Wagen bleibt, ist unwahrscheinlich.

Kommentar-Seite 1  von  3
  1. (Logout)
  2. Die Redaktion veröffentlicht ausgewählte Kommentare auch in der gedruckten Ausgabe der Stuttgarter Nachrichten. Voraussetzung ist, dass der Beitrag mit Namen, Postanschrift und E-Mail (Adressen werden nicht veröffentlicht) vorliegt.
Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich.

Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben.

Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.