Stuttgart-Mitte Prostituierte mit Falschgeld bezahlt

Von red/dja 

Die Polizei hat einen 29-Jährigen festgenommyn (Symbolbild). Foto: dpa
Die Polizei hat einen 29-Jährigen festgenommyn (Symbolbild). Foto: dpa

Ein 27-Jähriger stattet am späten Samstagabend einer Prostituierten in einem Stuttgarter Bordell einen Besuch ab. Als er mit einem 100-Euro-Schein bezahlen will, fällt auf: Er benutzt Falschgeld.

Stuttgart - Polizisten haben am späten Samstagabend in einem Bordell in Stuttgart-Mitte einen 29 Jahre alten Tatverdächtigen festgenommen. Er steht im Verdacht, Falschgeld in Umlauf gebracht zu haben. Offenbar hatte er vorher einem 27 Jahre alten Bekannten Falschgeld übergeben, das dieser für echt hielt.

Der Mann vereinbarte laut Polizei mit einer 19-jährigen Prostituierten sexuelle Handlungen und bezahlte diese mit einem offenbar gefälschten 100-Euro-Schein, den er nach bisherigen Ermittlungen zuvor vom 29-Jährigen erhalten hatte. Die 19-Jährige bemerkte die Fälschung und alarmierte den Sicherheitsdienst. Dieser hielt die beiden Männer fest und meldete den Vorfall der Polizei.

29-Jähriger in Untersuchungshaft

Die Beamten führten den 29-Jährigen am Sonntag dem zuständigen Haftrichter vor. Der Mann ist mittlerweile in Untersuchungshaft. Der 27-Jährige, der allem Anschein nach den falschen 100-Euro-Schein für echt gehalten hatte, wurde nach Abschluss der Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Redaktion Stuttgart-Mitte

Ansprechpartner
Martin Haar & Frank Rothfuss-Jenewein
s-mitte@stz.zgs.de

Lesen Sie jetzt